idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.06.2011 09:32

Bio-Logistik im Aufwind - Region Mitteldeutschland wird weiter gestärkt

MBA Volker Stößel Marketing und Public Relations
Handelshochschule Leipzig

    Das Projekt „Innovationsforum Bio-Logistik“, das die Handelshochschule Leipzig (HHL) 2011 hochschulübergreifend initiierte, endet jetzt nach sechsmonatiger Laufzeit. Schwerpunkt des Projekts war die Zusammenführung von Logistikdienstleistern, biomedizinischen Forschungsunternehmen und Anwendern sowie Technologieanbietern, um die Arbeitsabläufe in der biomedizinischen Logistik zu verbessern. HHL-Professorin Iris Hausladen bilanziert zufrieden: „Das Innovationsforum war ein voller Erfolg und hat mit inhaltlicher Qualität und reger Beteiligung der relevanten Akteure unsere Erwartungen übertroffen. Zum ersten Mal saßen Unternehmen der Region Mitteldeutschland aus dem Bereich der biomedizinischen Logistik an einem Tisch und haben beschlossen, künftig eine gemeinsame Kommunikations- und Kooperationsplattform zu etablieren.“

    Akteure der biomedizinischen Logistik: Miteinander anstatt Nebeneinanderher

    In der Vergangenheit agierten Verpackungs- und Technologieanbieter, Logistikdienstleister sowie biomedizinische (Forschungs-)Unternehmen häufig noch aneinander vorbei. So kamen Blut- oder Gewebeproben z. B. zu langsam oder auch beschädigt im Labor oder im Krankenhaus an. Aufgrund unklarer Sicherheitsbestimmungen konnten lebenswichtige Stammzellen gar nicht oder nur sehr kostenintensiv transportiert werden.

    Im Rahmen des Projekts „Innovationsforum Bio-Logistik“ haben sich Unternehmen der Region, wie z. B. DHL, Indago, Kapelan Bio-Imaging, das Netzwerk bm-log sowie das Cluster Life Sciences Mitteldeutschland mit den Projektinitiatoren der Handelshochschule Leipzig (HHL), dem Translationszentrums für Regenerative Medizin (TRM) und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) aktiv ausgetauscht. Mittels eines „Translationskonzeptes“ wollen die Akteure nun gemeinsam tiefer in die biomedizinischen Prozesse und der anschließenden Logistik hineinschauen. In diesem fachübergreifenden Projekt soll nun untersucht werden, ob oder wie sich beispielsweise biomedizinisches Material bereits in der Forschung für den zukünftigen Transport vorbereiten lässt. Zudem wollen die Partner eine Transparenz der rechtlichen Anforderungen herstellen sowie sich über Möglichkeiten des Wissenstransfers zwischen den beteiligten Akteuren der biomedizinischen Logistik und über die Standardisierung von Prozessen verständigen. Dies stets mit dem Ziel vor Augen, die Lücke, die momentan zwischen der schnellen Entwicklung der Biotechnologie und der dafür notwendigen Logistik klafft, zu schließen und damit auch das Profil des Biologistik-Standortes Mitteldeutschlands zu stärken.

    Das Innovationsforum Bio-Logistik wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Weitere Informationen unter: www.innovationsforum-biologistik.hhl.de

    Pressekontakte:

    Handelshochschule Leipzig (HHL) / Volker Stößel, MBA / Pressesprecher
    Tel. (+49) 341-9 85 16 14 / E-Mail: volker.stoessel@hhl.de
    Homepage: www.hhl.de / Honorarfreie Fotos: www.hhl.de/downloads

    Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig / Manuela Lißina-Krause / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel. (+49) 341-9 73 96 34 / E-Mail: presse@trm.uni-leipzig.de
    Homepage: www.trm.uni-leipzig.de

    Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) / Katharina Ballani / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Hochschulkommunikation und Internationalisierung
    Tel. (+49) 341-3 07 6-62 99 / E-Mail: pressestelle@htwk-leipzig.de
    Homepage: www.htwk-leipzig.de


    Weitere Informationen:

    http://www.innovationsforum-biologistik.hhl.de
    http://www.hhl.de
    http://www.trm.uni-leipzig.de
    http://www.htwk-leipzig.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Verkehr / Transport, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).