idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.06.2011 10:41

Bachelorpodium am Hasso-Plattner-Institut: 16 innovative IT-Lösungen werden am 8. Juli vorgestellt

Rosina Geiger Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

    Potsdam. Ein neuartiges Konzept für das Aufspüren von Energie-verschwendung in Haushalten und Unternehmen sowie weitere 15 innovative Lösungen der Informationstechnologie werden Studententeams des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts am Freitag, 8. April (13.30 – 17 Uhr, Hörsaalgebäude, Prof.-Dr.-Helmert-Str. 2-3), vorstellen.

    Auf dem achten Bachelorpodium des HPI, einer öffentlichen Veranstaltung, präsentieren die rund 100 Studierenden die Ergebnisse ihrer zweisemestrigen Praxisprojekte. Darunter sind auch zwei Telemedizin-Lösungen für Brandenburg (Turmorstatistiken auf Knopfdruck, ganzheitliche Betreuung von Herz-Patienten) sowie neue Technologien für die Kaufberatung in Online-Shops und für die 3D-Visualisierung des virtuellen Berlins auf mobilen Geräten.

    Gut 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft werden zu der Veranstaltung in Potsdam erwartet. Mit im Publikum sitzen auch Vertreter der Projektpartner. Zu diesen gehören beispielsweise SAP, IBM, das Bundesinnenministerium, die Berlin Partner GmbH, das Tumorzentrum Land Brandenburg und zahlreiche kleinere und mittlere Unternehmen aus dem In- und Ausland.

    Weitere Lösungen, welche die HPI-Studenten auf dem Bachelorpodium in Potsdam vorstellen, drehen sich um

    • eine neue „Flugschreiber“-Technologie für Softwaresysteme, die Fehlern auf die Spur kommt
    • bessere Suche nach Strukturen in großen Datenmengen
    • leichtere Wege der Umsetzung von Software-Visionen in systematische Bauanleitungen
    • die Entwicklung dynamischer Webinhalte mit nur einer einzigen Programmiersprache
    • automatisierte und individuell zugeschnittene Ausführung von Geschäftsprozessen
    • intelligente Räume mit druckempfindlichen Oberflächen, die Personen und Objekte erkennen
    • neuartige Softwarenutzungstests vor Ort mit Hilfe eines mobilen Labors
    • eine moderne Bedienungsoberfläche für die Programmierumgebung Smalltalk
    • das Wecken „schlafender“ Prozessoren beim parallelen Arbeiten mehrerer Rechenkerne
    • das Umziehen von Unternehmensdaten in den riesigen Hauptspeicher von Rechnern
    • eine interaktive Online-Bibliothek für Deutschlands Verwaltungsprozesse

    Hinweis an Redaktionen: Bitte melden Sie sich bei Teilnahmewunsch bis Donnerstag, 7. Juli, 12 Uhr, an unter: presse@hpi.uni-potsdam.de.

    Bachelorpodium – Ausweis der praxisnahen Ausbildung am HPI
    Das „Bachelorpodium“ des Hasso-Plattner-Instituts gibt es schon seit dem Jahr 2005. Seitdem präsentieren die Bachelorstudenten des HPI einmal im Jahr öffentlich die Ergebnisse ihrer Praxis-Projekte, die sie in Teams von vier bis acht Studenten am Ende ihres Bachelorstudiums absolviert haben. Sie zeigen, wie sie zwei Semester lang – von ihren Professoren angeleitet – größere praktische Aufgaben der Informationstechnologie eigenverantwortlich angepackt und welche innovativen Lösungen für Wirtschaft und Gesellschaft sie dabei entwickelt haben. Projektgeber sind renommierte Unternehmen und Institutionen aus ganz Deutschland. Eine Übersicht über die laufenden Projekte gibt die HPI-Internetseite
    http://www.hpi.uni-potsdam.de/lehre/studienprojekte/bachelorprojekte.html


    Weitere Informationen:

    http://www.hpi.uni-potsdam.de/hpi/veranstaltungen/bachelorpodium/bachelorpodium_... - Am Tag der Veranstaltung, am 8. Juli, finden Sie unter diesem Link Presseinformationen und ein Foto zu jedem Projekt
    http://www.hpi.uni-potsdam.de/lehre/studienprojekte/bachelorprojekte.html - eine Übersicht über die laufenden Bachelorprojekte


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    jedermann
    Energie, Gesellschaft, Informationstechnik, Medizin, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).