idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.06.2011 15:39

MHH: Infektionen im Keim ersticken – für mehr Patientensicherheit

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    MHH erhält das Goldene Zertifikat bei der bundesweiten „AKTION Saubere Hände“

    Seit 2008 beteiligt sich die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) an der bundesweiten “AKTION Saubere Hände“, die vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert wird. Für ihr herausragendes Engagement und die bislang erreichten Ergebnisse wurde die Klinik als erste Klinik Deutschlands nun mit dem Zertifikat „Gold“ ausgezeichnet. Der Preis wurde am Donnerstag, 30. Juni 2011, an Dr. Andreas Tecklenburg, MHH-Vizepräsident und zuständig für das Ressort Krankenversorgung, übergeben – stellvertretend für die gesamte MHH. „Die Medizinische Hochschule Hannover ist sozusagen ein Haus der ersten Stunde. Die Mitarbeiter haben in den letzten drei Jahren mit großem Engagement die Compliance der Händedesinfektion durch vielfältige Maßnahmen in weiten Bereichen des Hauses verbessert und damit die Sicherheit der Patienten weiter erhöht“, erklärte Dr. Christiane Reichardt, die die „AKTION Saubere Hände“ bundesweit fachlich betreut.

    „Es ist sehr schön, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen so anerkannt werden. Dieser Erfolg ist vor allem dem Engagement aller klinischen Mitarbeiter der MHH zu verdanken, sagt Professorin Dr. Iris Chaberny. Das MHH-Präsidium unterstützt die Aktivitäten in jeder Hinsicht – 2008 wurde zunächst eine Halbtagsstelle zur praktischen Umsetzung geschaffen, 2011 wurde daraus sogar eine Vollzeitstelle.

    Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen zum Beispiel Schulungen für Ärzte und Pflegepersonal auf den Stationen und in den Ambulanzen sowie eine starke Einbindung der Studierenden und der Auszubildenden in den MHH-Schulen, von der Krankenpflege bis zur MTA. Der Desinfektionsmittel- sowie der Handschuhverbrauch werden erfasst, zusätzlich wird die Akzeptanz der getroffenen Maßnahmen systematisch beobachtet und ausgewertet. Auf allen Stationen gibt es nun Ansprechpartner mit einer entsprechenden Schulung, eine Intranetseite mit Kontaktportal wurde ebenfalls geschaffen. Zweimal im Jahr sorgt die Arbeitsgruppe mit besonderen Aktions- und Informationstagen innerhalb der MHH für besondere Aufmerksamkeit.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Karolin Graf, Tel.: 0511-532-8675.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).