idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.07.2011 11:38

Neue Leitlinie zur Versorgung Schwerverletzter

Susanne Herda DGU-Geschäftsstelle
Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.

    Berlin, 14. Juli 2011: Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) veröffentlicht mit zehn weiteren medizinischen Fachgesellschaften die neue S3-Leitlinie „Polytrauma/Schwerverletzten-Behandlung“. Erstmalig werden auf höchstem wissenschaftlichem Niveau Qualitätsstandards für die Akutversorgung Schwerverletzter beschrieben. Die Leitlinie ist eine wichtige Entscheidungshilfe für alle an der Unfallversorgung beteiligten Berufsgruppen, teilt Professor Tim Pohlemann, Präsident der DGU, mit.

    Jährlich verunglücken in Deutschland bei Unfällen durchschnittlich acht Millionen Menschen. Für Unfallchirurgen ist insbesondere die Versorgung von Patienten mit Mehrfachverletzungen mit den unterschiedlichsten und unvorhersehbaren Verletzungsarten eine verantwortungsvolle Herausforderung. Sie macht eine fachübergreifende Versorgung und Zusammenarbeit notwendig. Dazu haben alle für die Notfallversorgung relevanten medizinischen Fachdisziplinen mit nahezu 100 Experten den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse strukturiert zusammengetragen. Die Leitlinie auf S3-Niveau bietet eine rationale und transparente Basis für die optimale Therapie in der Akutphase. Die Empfehlungen sollen zur Verbesserung der Struktur- und Prozessqualität in den Kliniken sowie in der präklinischen Versorgung beitragen und durch deren Umsetzung die Ergebnisqualität, gemessen an der Sterblichkeit oder Lebensqualität, verbessern helfen.

    Die Leitlinie ist Teil der „Initiative Qualität und Sicherheit in Orthopädie und Unfallchirurgie“ und bildet mit dem TraumaNetzwerk DGU® das Zentrum der qualitätsgesicherten Versorgung von Schwerverletzten in Deutschland.

    Herausgeber der Leitlinie:
    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (federführend)
    Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin, Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie, Deutsche Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie, Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie, Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie, Deutsche Gesellschaft für Urologie,
    Deutsche Röntgengesellschaft

    Die Leitlinie wird veröffentlicht unter: http://www.awmf.org/

    Weitere Informationen unter:
    www.dgu-online.de
    www.dgu-traumanetzwerk.de

    Kontakt für Journalisten:
    Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V.
    Susanne Herda, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin
    Telefon +49 30 2021-5490
    Telefax +49 30 2021-5491
    Mail: dgunfallchirurgie@dgu-online.de
    http://www.dgu-online.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin, Verkehr / Transport
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsergebnisse
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).