idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.08.2011 14:32

Integrative Medizin lockt 250 Studenten

Jan Vestweber Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Am Sonntag wurde die 2. Sommerakademie für integrative Medizin an der Privatuniversität Witten/Herdecke eröffnet.

    Mit einem Lied wurde die 2. Sommerakademie für integrative Medizin an der Universität Witten/Herdecke am gestrigen Sonntag eröffnet. 250 Studenten, Ärzte und Therapeuten aus Europa, der Schweiz und Japan kamen nach Witten. Gemeinsam fragen sie, was eine gute und heilsame Medizin ausmacht.

    Dabei steht die Arzt-Patient-Beziehung im Mittelpunkt. Um diese zu würdigen, stand am ersten Abend ein Patientengespräch auf dem Programm. Drei Ärzte und eine Heilpraktikerin untersuchten einen rheumatischen Patienten vor den Augen der Teilnehmer. Es begann der Schulmediziner und Rheumatologe Univ.-Prof. Dr. med. Matthias Schneider. Ihm folgten die Heilpraktikerin Chien-Fen Shou (Traditionelle Chinesische Medizin), Dr. med. Christian Minck (Homöopathie) und Dr. Michaela Glöckler (anthroposophische Medizin). Jeder Mediziner untersuchte den Patienten gemäß seiner Richtung und stellte dem Publikum die jeweiligen Besonderheiten seiner Sichtweise vor. Die Teilnehmer hatten so eine Gelegenheit, Vergleiche anzustellen und Parallelen zu ziehen.

    Die Vielzahl medizinischer Perspektiven und ihre Berührungspunkt werden im Medizinstudium nur in Ausnahmefällen behandelt. Obwohl Ärzte, Studenten und Patienten zunehmend nach Alternativen zu ausschließlicher Schulmedizin fragen, gibt es nur wenig Bildungsmöglichkeiten und kaum Netzwerke. In diese Lücke stellt sich die Sommerakademie.
    „Als Wittener Student erlebe ich die Vielfältigkeit und Patientenbezogenheit der Medizin tagtäglich. Aber an anderen Universitäten fehlen solche Angebote gänzlich. Meine Motivation an dem Projekt ist es daher, andere Studenten an dem teilhaben zu lassen, was ich selbst in meinem Studium erleben und lernen darf“, berichtet Matthias Pfrogner, ein Mitglied des Organisationsteams.

    Noch bis Samstag haben Interessierte die Gelegenheit, an den Podiumsvorträgen (Mo-Fr 9h-10h30; Sa 13h-14h) im Audimax der Universität teilzunehmen. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage www.medizinmitherzundhand.de. Für Fragen stehen die Organisatoren unter info@medizinmitherzundhand.de zur Verfügung.

    Über die UW/H:
    Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.300 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsbildung.

    Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.


    Weitere Informationen:

    http://www.medizinmitherzundhand.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).