idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.08.2011 14:12

Wissenschaftsministerin Schulze zeichnet Philips Technology u. Qiagen als Orte des Fortschritts aus

Dirk Borhart Pressereferat
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Fortschritt NRW: Wissenschaftsministerin Svenja Schulze zeichnet am 11.08.2011 Philips Technology GmbH in Aachen und Qiagen GmbH in Hilden als „Orte des Fortschritts“ aus.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

Wissenschaftsministerin Schulze lädt Sie herzlich ein, im Rahmen einer gemeinsamen Bustour an der Auszeichnung der Philips Technology GmbH in Aachen und der Qiagen GmbH in Hilden als „Orte des Fortschritts“ teilzunehmen.

Als Gast der Ministerin wird Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident und wissenschaftliche Geschäftsführer am Wuppertal Institut, die Journalistenreise begleiten. Er wird erläutern, welchen Beitrag das deutsche Wissenschaftssystem im Rahmen einer nachhaltigen Forschungs- und Innovationsstrategie und innerhalb der globalen Nachhaltigkeitsdebatte leisten kann.

am 11. August 2011,
Abfahrt um 08.30 Uhr,
am Düsseldorfer Hauptbahnhof, Worringer Platz, Bussteig 18
09.45 Uhr Philips Technology GmbH
12.15 Uhr Mittagessen in Hilden
14.00 Uhr Qiagen GmbH in Hilden
15.30 Uhr Rückfahrt nach Düsseldorf

Das Philips Business Center OLED Lighting wird für seine herausragende Arbeit bei der Erforschung und Entwicklung der OLED-Technologie ausgezeichnet. Neben den Aspekten der Energieeinsparung und der Ressourcenschonung weist Philips innovative Wege der Einbeziehung des Know-Hows und der Kompetenzen weiterer NRW-Akteure auf: Im Philips Lumiblade Creative Lab werden im Rahmen von Workshops Designer und Techniker aus der Beleuchtungsindustrie, aber auch Erfinder, Tüftler sowie Schüler und Studenten an die OLED-Technologie herangeführt. Mit Unterstützung der Philips-Fachleute können diese vor Ort neuartige Leuchten und Leuchtendesigns entwickeln.

Qiagen ist der weltweit führende Anbieter von Probenvorbereitungs- und Testtechnologien (Enabling Technologies). Diese werden eingesetzt, um DNA, RNA und Proteine aus biologischen Proben wie Blut oder Gewebe zu isolieren und für die Analyse vorzubereiten. Qiagen hat sich hin zu einem sogenannten „Companion Diagnostics“-Unternehmen entwickelt. Mit Hilfe der „Companion Diagnostics soll herausgefunden werden ob eine Therapie im spezifischen Fall zum Erfolg führen kann. Ein unerlässlicher Baustein auf dem Weg in die Personalisierte Medizin.

„Fortschritt NRW“ steht für die einer Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Denn nachhaltiger Fortschritt bedeutet mehr als technologische Neuentwicklungen. Innovationen sind zunehmend soziale Prozesse, Dienstleistungen und Lösungen, die die Folgen für Mensch, Gesellschaft und Umwelt gleichermaßen im Blick haben. Fortschritt bezieht die soziale Frage ein und verbindet Ökonomie und Ökologie. Nordrhein-Westfalen ist reich an Aktivitäten und Initiativen, die in diesem Sinne wirken.

„Orte des Fortschritts“ sind Punkte in Nordrhein-Westfalen, an denen sich nachhaltiger Fortschritt 'made in NRW' ablesen lässt. Philips und Qiagen sind Pioniere des Wandels in diesem erfolgreichen Innovationsprozess. Sie sind bereit gewesen, tradierte Pfade zu verlassen und neue Wege zu gehen. Mit der Auszeichnung als „Ort des Fortschritts“ wird der besondere Beitrag der beiden Unternehmen zu einem qualitativen Fortschritt in NRW gewürdigt und sichtbar gemacht. Gleichzeitig wird deutlich, dass Nordrhein-Westfalen als Ort der Wissenschaft und Industrieland mit starken Regionen und einer lebendigen Kultur hervorragende Chancen hat, Fortschritt zu organisieren und zu gestalten.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Dirk Borhart
Pressesprecher

Bitte melden Sie sich bis zum 08.08.11 verbindlich unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Redaktion und der Anzahl der teilnehmenden Personen unter presse@miwf.nrw.de oder per Fax unter 0211 896–4575 an.


Detaillierter Ablaufplan:

08.30 Uhr
Abfahrt Düsseldorf Hauptbahnhof, Worringer Platz, Bussteig 18

09.45 Uhr
Philips Technology GmbH, Business Center OLED Lighting und Lumiblade Creative Lab

- Begrüßung durch Karl Spekl (Site Manager Philips Lighting Aachen) und Unternehmenspräsentation durch Kristin Knappstein (Business Creation Managerin GBU OLED)

– Rede zur Auszeichnung von Philips als Ort des Fortschritts durch Ministerin Svenja Schulze

im Anschluss: Möglichkeit für Rückfragen der Journalisten

– Besichtigung des Business Center OLED Lighting mit Dr. Wolfgang Dötter (Operations Manager GBU OLED)

11.00 Uhr
Ende des Besuchs bei Philipps und Weiterfahrt nach Hilden

12.15 Uhr
Ankunft in Hilden Mittagessen: Restaurant plan B im Margarethenhof, Hilden

13:50 Uhr
Weiterfahrt zur Qiagen GmbH in Hilden

14.00 Uhr
– Begrüßung und Unternehmenspräsentation durch Peer M. Schatz
– Rede zur Auszeichnung von Qiagen als Ort des Fortschritts durch Ministerin Svenja Schulze

im Anschluss: Möglichkeit für Rückfragen der Journalisten

– (Ortswechsel) Enthüllung der Tafel (in MV2 Launch) und Urkundenübergabe der Ministerin an Peer M. Schatz & weitere Vorstandsmitglieder

– Fototermin an Exponat (QIAsymphony) mit Möglichkeit für weitere Rückfragen durch Journalisten (Alexander Vial, Leiter des Qiagen-F&E Applikationslabors)

– Rundgang durch Neubau MV2

15:30 Uhr
Ende der Journalistenreise und Abfahrt nach Düsseldorf


Anhang
attachment icon Presseeinladung als Pdf-Datei

Ergänzung vom 09.08.2011

TERMINÄNDERUNG!
Der Termin bei Philips Technology GmbH ist auf 10.30 Uhr verlegt worden. Daher muss das geplante Mittagessen aus terminlichen Gründen ausfallen.
Weitere Informationen unter presse@miwf.nrw.de oder telefonisch unter 0211 896-4788.

Pressereferat
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung
des Landes Nordrhein-Westfalen
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf


Merkmale dieser Pressemitteilung:
Journalisten
Biologie, Elektrotechnik, Energie, Medizin, Werkstoffwissenschaften
überregional
Pressetermine
Deutsch


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).