idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.08.2011 12:07

Alzheimer: Internationale Konferenz mit Wirkstoff-Forschern in Halle

Dipl.-Journ. Carsten Heckmann Pressestelle
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

    Sogenannte Amyloid-Krankheiten wie Alzheimer, Parkinson und Creutzfeldt Jakob stellen eine enorme Herausforderung für das Gesundheitssystem dar. Zu ihren molekularen Grundlagen und potenziellen Therapie-Wirkstoffen tauschen sich 170 Wissenschaftler aus 20 Ländern vom 25. bis 28. August 2011 in Halle (Saale) aus. Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und die die Max-Planck-Forschungsstelle für Enzymologie der Proteinfaltung organisieren die Konferenz zusammen mit weiteren Partnern.

    „Bei der Konferenz bringen wir von Biophysikern bis zu Klinikern alle zusammen, die an der Entwicklung von Wirkstoffen arbeiten, mit denen in den Verlauf der Amyloid-Krankheiten eingegriffen werden kann", sagt Tagungsleiter PD Dr. Marcus Fändrich von der Max-Planck-Forschungsstelle für Enzymologie der Proteinfaltung. „Das große Problem ist, dass wir die molekularen Grundlagen dieser Krankheiten noch nicht ausreichend verstanden haben."

    Führende Alzheimer-Experten werden in Halle erwartet: Professor Roger Nitsch, Leiter der Abteilung für Psychiatrische Forschung der Universität Zürich, hat bereits mehrere potenzielle Impfstoffe erprobt. Professor Mark Pepys vom University College London erhielt für seine Erkenntnisse 2007 den GlaxoSmithKline-Preis der Royal Society.

    „Das Thema unserer Konferenz passt hervorragend zum Forschungsstandort Halle", sagt Marcus Fändrich. Unter seiner Führung beschäftigen sich Forscher im an der MLU angesiedelten biowissenschaftlichen Landesexzellenznetzwerk in einem 2009 eingerichteten Forschungscluster mit der Proteinfaltung bei der Alzheimerschen Krankheit. Spitzenforschung wird zudem unter anderem im Protein-Kompetenznetzwerk Halle (ProNet-T³) betrieben, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

    Die Konferenz beginnt am 25. August 2011 um 17 Uhr mit zwei öffentlichen Vorträgen, die im Auditorium Maximum am Universitätsplatz stattfinden.

    Ansprechpartner:
    PD Dr. Marcus Fändrich
    Max-Planck-Forschungsstelle für Enzymologie der Proteinfaltung
    Telefon: 0345 55 24970
    E-Mail: fandrich@enzyme-halle.mpg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.enzyme-halle.mpg.de/amyloid2011/ Internetseite der Konferenz
    http://www.pronet-t3.de Internetseite des Protein-Kompetenznetzwerks
    http://www.exzellenznetzwerk-biowissenschaften.uni-halle.de Internetseite des Exzellenznetzwerks Biowissenschaften


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).