idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.09.2011 15:28

Eine Million an Drittmitteln eingeworben

Ingrid Rieck Presse und Kommunikation
Universität Rostock

    Die weltweit führende deutsche Pumpenindustrie setzt auf Rostocker Lehrstuhl für Strömungsmaschinen

    Nach nur neun Monaten seit Bestehen hat der Lehrstuhl für Strömungsmaschinen der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock die erste vertragsgebundene Million an Drittmitteln eingeworben. Mit der Übernahme des Lehrstuhls durch Prof. Dr. Frank-Hendrik Wurm im Oktober 2010 hat sich der Lehrstuhl für Strömungsmaschinen schnell profilieren können und ist damit für die Industrie zu einem attraktiven Partner geworden.

    Besonders die weltweit führende deutsche Pumpenindustrie hat großes Interesse am Aufbau des Lehrstuhls und der damit verbundenen Nachwuchsförderung gezeigt. „Die Vergabe von hochaktuellen Forschungsprojekten der deutschen Pumpenindustrie an den Lehrstuhl für Strömungsmaschinen zeigt die hohe Akzeptanz des Forschungsstandortes Rostock“, sagt Prof. Dr. Frank-Hendrik Wurm.

    Die Zusammenarbeit erstreckt sich in den nächsten fünf Jahren vor allem auf die Gebiete Reduzierung des Energieverbrauches von Pumpen und Pumpensystemen und Reduzierung der Schallemission.

    Kontakt:
    Universität Rostock
    Fakultät Maschinenbau und Schiffstechnik
    Kompetenzzentrum für Strömungsmaschinen
    Dipl.-Wirt.-Ing. Susanne Töpper
    Fon: +49 (0) 381/498 9043
    Fax: +49 (0) 381/498 9032
    eMail: susanne.toepper@uni-rostock.de

    Presse+Kommunikation
    Dr. Ulrich Vetter
    Fon: +49 (0)381 498 1013
    Fax: Fax: +49 (0) 381/498 1032
    Mail: ulrich.vetter@uni-rostock.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).