idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.09.2011 09:45

Vorhofflimmern: Das Schlaganfallrisiko senken

Robin Jopp Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

    Bergmannsheil-Projekt bei globalem Wettbewerb ausgezeichnet

    Mit einem innovativen Projekt zur Schlaganfallvorbeugung setzte sich das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil in einem globalen Wettbewerb durch: Laura Simon, Apothekerin im Bergmannsheil, hat eines von weltweit 32 ausgezeichneten Projekten im Rahmen der Aufklärungsinitiative 1 Mission 1 Million – Herzenssache Schlaganfall (Getting to the Heart of Stroke) beigesteuert. Insgesamt 184 Projektvorschläge aus 36 Ländern waren im Rennen: Ziel war es, neue mögliche Wege zur Prävention von Schlaganfällen zu finden, die durch Vorhofflimmern, einer speziellen Herzrhythmus-Störung bedingt sind. Durch das Projekt von Laura Simon wird die medikamentöse Versorgung von Patienten optimiert, die wegen Vorhofflimmerns Blutgerinnungshemmer nehmen und operiert werden müssen. Auf der Preisverleihung am 28. August in Paris erhielt sie dafür einen Förderbeitrag in Höhe von 10.000 Euro.

    Interdisziplinäre Projektzusammenarbeit

    „Wenn Patienten mit Vorhofflimmern, die Blutgerinnungshemmer nehmen, operiert werden müssen, so kommt es auf eine optimale medikamentöse Versorgung an“, erklärt Laura Simon. „Denn es muss auf der einen Seite ein erhöhtes Blutungsrisiko vermieden werden, auf der anderen Seite gilt es, kritischen Gefäßverschlüssen entgegen zu wirken.“ Die Preisträgerin entwickelte daher mit einem interdisziplinären Team aus Ärzten, Apothekern und Labormedizinern eine hausinterne Leitlinie, wie solche Patienten für die Dauer der Operation medikamentös behandelt werden sollten: Unterstützt wurde das Projekt von der Chirurgischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer), der Klinik für Kardiologie und Angiologie (Direktor: Prof. Dr. Andreas Mügge) und der Neurologischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. Martin Tegenthoff). Die Leitlinie basiert auf den komplexen Empfehlungen der Fachgesellschaften und dient dem Behandlungsteam als Entscheidungsgrundlage für die Wahl der optimalen Medikation. Auf einer handlichen Karte, die in die Kitteltasche passt, hat die Apothekerin diese Leitlinie schematisch dargestellt. Die Umsetzung wird durch ein persönliches Gespräch zwischen Arzt und Apotheker auf der Station unterstützt. „Unser gesamtes Team freut sich für Frau Simon, die als eine von nur vier deutschen Siegern ausgezeichnet wurde“, sagt Dr. Peter Godau, Leiter der Krankenhausapotheke des Bergmannsheil.

    Weitere Information zur Initiative 1 Mission 1 Million – Herzenssache Schlaganfall (Getting to the Heart of Stroke) und zum Wettbewerb stehen im Internet unter den Adressen http://www.heartofstroke.com und http://www.herzenssache-schlaganfall.de zur Verfügung.

    Über das Bergmannsheil

    Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil - Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB) - repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung. In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt. Mehr als die Hälfte der Patienten kommen aus dem überregionalen Einzugsbereich. Weitere Informationen im Internet unter: www.bergmannsheil.de.

    Weitere Informationen:

    Laura Simon
    Krankenhausapotheke
    Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
    Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
    44789 Bochum
    Tel: 0234/302-6422
    E-Mail: laura.simon@bergmannsheil.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).