idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.09.2011 11:34

Kongress für die Kleinsten

Gunnar Bartsch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    Neueste Entwicklungen in der Behandlung von Früh- und Neugeborenen und aktuelle Forschungsergebnisse aus diesem Gebiet stehen im Mittelpunkt eines großen internationalen Kongresses, der vom 2. bis 4. Oktober in Würzburg stattfindet. Mit mehr als 700 Teilnehmern aus 60 Nationen ist das Treffen die größte Veranstaltung dieser Art außerhalb der USA. Organisiert hat den Kongress der Leiter der Würzburger Universitäts-Kinderklinik, Professor Christian P. Speer.

    In zahlreichen Workshops und Vorträgen stellen Wissenschaftler in den drei Tagen neueste Erkenntnisse auf dem Gebiet der Neugeborenenmedizin vor; Nachwuchsforscher berichten in einer Poster-Session über ihre Arbeit. Dabei geht es unter anderem um neueste Erkenntnisse bei der Behandlung der unreifen Lunge, um den bestmöglichen Schutz des Gehirns und der Netzhaut von Frühgeborenen und um deren optimale Ernährung, Ein Workshop beschäftigt sich mit den Problemen der Neugeborenenmedizin in Entwicklungsländern. Am 4. Oktober verleiht das Organisations-Komitee den Chiesi-Preis für exzellente Leistungen im Bereich der Neonatologie.

    Der Kongress „Recent Advances in Neonatal Medicine” findet seit 1996 alle drei Jahre statt. Nach dem Start in Tübingen ist Würzburg jetzt bereits zum fünften Mal Austragungsort. Der Kongress ist damit eines der wichtigsten Treffen weltweit für Wissenschaftler sowohl aus dem Bereich der Grundlagenforschung als auch der klinischen Forschung.

    Kontakt
    Prof. Dr. Christian P. Speer, T: (0931) 201-27830, E-Mail: speer_c@klinik.uni-wuerzburg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.recent-advances.com


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).