idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.09.2011 12:48

Summer School zur Analyse von Hirnfunktionsdaten mit EEGLab und SPM

Dipl.-Sozialwissenschaftlerin Heidi Müller-Henicz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hanse-Wissenschaftskolleg

    Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung im letzten Jahr findet die Summer School in diesem Jahr in der Zeit vom 19. bis zum 23. September zum zweiten Mal im Hanse-Wissenschaftskolleg statt.

    Die rund 35 Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen aus dem Bereich der Neuro- und Kognitionsforschung erhalten neben der Präsentation ausgewählter state-of-the art Vorträge die Gelegenheit, neue Auswertungstechniken der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT)und des EEG sowie deren Anwendung in den kognitiven Neurowissenschaften zu testen. Während dieser sogenannten „Hands-on Sessions“ steht den Teilnehmern ein Team aus erfahrenen Helfern zur Seite, um sie mit der entsprechenden Software und beispielhaften Datensätzen vertraut zu machen. Diejenigen, die sich intensiver mit der Matlab-Programmierung beschäftigen möchten, können diese Kenntnisse in einem Schritt-für-Schritt Tutorial vertiefen.
    Das Symposium “Auditory Neuroimaging” mit international renommierten Referenten findet zum Abschluss der Summer School am Freitag, den 23. September 2011 statt.
    Die Organisatoren der Summer School sind die Professoren Dr. Stefan Debener, Dr. Christiane Thiel und Dr. Christoph Herrmann aus dem Institut für Psychologie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
    Gefördert wird die Summer School durch die Universität Oldenburg, durch das Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) und durch das Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK).

    Kontakt: Heidi Müller-Henicz, Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK), Tel.: 04221 9160-214, E-Mail: hmuehenicz@h-w-k.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin, Psychologie
    überregional
    Forschungsergebnisse, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).