idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.09.2011 15:19

Schluckstörungen erkennen, behandeln und heilen

Robin Jopp Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

    Symposium informiert über neues Therapieangebot am Bergmannsheil

    Um Schluckstörungen, die sogenannten Dysphagien, geht es bei einem Symposium, das von der Neurologischen Klinik des Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil veranstaltet wird. Ärzte, Logopäden und weitere Experten referieren zu den verschiedenen Aspekten der Dysphagie. Anhand von Live-Demonstrationen unterschiedlicher Krankheitsformen erläutern sie die klinische Problematik und mögliche Therapieansätze. Die Fachveranstaltung findet statt am 08. Oktober 2011 ab 10:00 Uhr im Hörsaal H-GA 10 – Westforum der Ruhr-Universität Bochum. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung jedoch per E-Mail an walter.widdig@rub.de erforderlich.

    Neue Spezialambulanz im Bergmannsheil

    Schluckstörungen treten häufig bei Patienten auf, die an sogenannten „Alterskrankheiten“ leiden, zum Beispiel bei Schlaganfall und Morbus Parkinson. Aber auch verschiedene neuromuskuläre Erkrankungen wie beispielsweise die amyotrophe Lateralsklerose (ALS) lösen solche Störungen aus. Sie beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität der Patienten, sondern können auch zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgeproblemen wie zum Beispiel Lungenentzündungen führen, etwa durch „Verschlucken“ (Aspiration). Weil die Bevölkerung im Zuge der demographischen Entwicklung immer älter wird, rechnen Experten mit einer deutlichen Zunahme solcher Symptome. Vor diesem Hintergrund eröffnet die Neurologische Klinik des Bergmannsheil (Direktor: Prof. Dr. Martin Tegenthoff) in Zusammenarbeit mit der HNO-Universitätsklinik am St. Elisabeth-Hospital (Direktor: Prof. Dr. Stefan Dazert) eine neue interdisziplinäre Spezialambulanz. Diese kümmert sich fortan um Patienten, die an Schluckstörungen leiden, ermöglicht eine umfassende Diagnostik und entwickelt gemeinsam mit dem Patienten mögliche Therapieansätze. Auf dem Symposium am 08. Oktober 2011 wird das diagnostische und therapeutische Angebot der Spezialambulanz den versammelten Fachkolleginnen und -kollegen erstmalig vorgestellt.

    Das ausführliche Programm steht auf der Website http://www.bergmannsheil.de zum Herunterladen zur Verfügung.

    Über das Bergmannsheil

    Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung und gehört zum Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB). In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt. Mehr als die Hälfte der Patienten kommen aus dem überregionalen Einzugsbereich. Weitere Informationen im Internet unter: http://www.bergmannsheil.de.

    Weitere Informationen:

    Dr. Walter Widdig
    Neurologische Klinik und Poliklinik - Labor für Neuropsychologie und Neurolinguistik
    Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
    Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
    44789 Bochum
    Tel.: 0234/302-3515
    E-Mail: walter.widdig@rub.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).