idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.10.2011 11:16

Forschungs- und Innovationspreis der DGHO geht an UKE-Krebsforscherin

Christine Jähn Unternehmenskommunikation
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    Der Forschungs- und Innovationspreis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) geht in diesem Jahr an die Krebsforscherin Dr. Dr. Sonja Loges. Sie wird den Preis am Sonntag, 1. Oktober, auf der Jahrestagung der DGHO in Basel entgegennehmen. Loges, die als Ärztin und Wissenschaftlerin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) tätig ist, wurde für ihre Erkenntnisse über den Einfluss eines Moleküls auf den Verlauf einer Leukämieform ausgezeichnet.

    Gemeinsam mit einem internationalen Wissenschaftlerteam konnte Dr. Dr. Sonja Loges durch Antikörper im Mausmodell das Molekül „Placental Growth Factor“ ausschalten, das beim Fortschreiten der Chronischen Myeloischen Leukämie eine Rolle spielt. Die Ergebnisse der Studie wurden vor kurzem in der Fachzeitschrift „Cancer Cell“ veröffentlicht. Der neue Ansatz könne zukünftig die Wirksamkeit der bisher verfügbaren Therapien verbessern, sagt Loges, die an der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik und am Institut für Tumorbiologie des UKE tätig ist. Zudem wirkte die Behandlung im Mausmodell bei einer speziellen Form der Blutkrebs-Erkrankung, für die es zurzeit keine Behandlung gibt. Ähnliche Therapieansätze gibt es bereits zur Behandlung solider Tumore, dort werden erste klinische Studien durchgeführt.
    Dr. Dr. Sonja Loges leitet am UKE eine Arbeitsgruppe, die durch das Max-Eder-Nachwuchsprogramm der Deutschen Krebshilfe mit 330.000 Euro bezuschusst wird. Im Mittelpunkt ihrer Forschung stehen die Wechselwirkungen von Zellen des Tumor-Wirtes und der Tumorentwicklung. Zeitgleich zu ihrer forscherischen Tätigkeit absolviert sie ihre Facharztausbildung im Bereich Hämatologie und internistische Onkologie.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Chemie, Medizin
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).