idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.09.2011 11:55

Herzenssache – Forschung für das Herz - Prof. Walter Rosenthal – Neue Konzepte und Wirkstoffe nötig

Barbara Bachtler Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch

    Die Herz-Kreislauf-Erkrankungen stehen in den Industrie- und Schwellenländern auf Platz 1 der Todesursachen. „In den vergangenen Jahren haben sich zwar die Therapien verbessert, aber nur in kleinen Schritten. Um weiterzukommen, bedarf es deshalb grundlegend neuer Konzepte und Wirkstoffe mit geringen Nebenwirkungen“. Das sagte Prof. Dr. med. Walter Rosenthal, Wissenschaftlicher Vorstand des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch, beim „56. Treffpunkt WissensWerte“ im MDC. Bei der Veranstaltung der TSB Technologiestiftung Berlin in Zusammenarbeit mit dem Inforadio des rbb ging es um „Herzenssache – Forschung für das Herz in Berlin-Brandenburg“.

    Prof. Rosenthal wies in diesem Zusammenhang auf die Gründung des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK) hin, das demnächst seine Arbeit aufnimmt. Es hat 24 Partner an sieben Standorten, wobei das MDC, die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) den Berliner Standort bilden. Hier werde die Zusammenarbeit zwischen Grundlagenforschung und Klinik intensiviert.

    Trend zur personalisierten Medizin
    Zugleich machte Prof. Rosenthal deutlich, dass es in der Medizin einen allgemeinen Trend weg von der Behandlung vieler Menschen hin zur personalisierten Medizin mit weniger Nebenwirkungen und verbesserter Wirkung gäbe. „Die Werkzeuge dafür haben wir an der Hand“, sagte der Pharmakologe. Allerdings müssten sich die Firmen auf kleinere Patientengruppen einstellen.

    Radioübertragung am Sonntag, den 2. Oktober 2011
    An der Veranstaltung nahmen auch Prof. Dr. med. Vera Regitz-Zagrosek (Charité – Universitätsmedizin Berlin) und Sven René Friedel (Berlin Heart GmbH) teil. Die Moderation hatte Thomas Prinzler von der Wissenschaftsredaktion des Inforadio des rbb. Das Gespräch wird am Sonntag, den 2. Oktober 2011 um 9.22 Uhr und 14:22 Uhr im Rundfunk übertragen.

    Barbara Bachtler
    Pressestelle
    Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch
    in der Helmholtz-Gemeinschaft
    Robert-Rössle-Straße 10
    13125 Berlin
    Tel.: +49 (0) 30 94 06 - 38 96
    Fax: +49 (0) 30 94 06 - 38 33
    e-mail: presse@mdc-berlin.de
    http://www.mdc-berlin.de/

    Weitere Informationen:
    rbb-inforadio:
    Tel: 030-97 99 3-37 777
    e-mail: info@.inforadio.de


    Weitere Informationen:

    http://www.inforadio.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).