idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.10.2011 13:58

Greifswalder Wissenschaftler suchen Probanden für eine Studie zur Differenzierung der Blutfette

Sabine Köditz Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Greifswalder Wissenschaftler suchen für eine Studie Probanden, die unter einer Fettstoffwechselstörung leiden. Diese treten häufig bei Adipositas und Typ 2 Diabetes auf. Die gewonnenen Daten nutzen die Forscher des Metabolic Center am Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin für die Studie „Zur Quantifizierung von Lipoprotein-Subklassen mittels Metabolomics“. Jeder Teil-nehmer erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro.

    Fettstoffwechselstörungen gehen mit erhöhten Konzentrationen von Blutfetten einher und sind ursächlich für die Arteriosklerose und daraus resultierende Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich.
    Bestimmte Anteile der Blutfette wirken sich besonders ungünstig aus, andere wiederum verhalten sich weniger ungünstig oder haben sogar einen positiven Einfluss. Leider ist die exakte Labormethode zur Differenzierung außerordentlich aufwändig: sie dauert lange, erfordert zu einem großen Teil Handarbeit und kann daher nicht für alle Patienten zur Verfügung gestellt werden, weshalb sie bisher fast ausschließlich für wissenschaftliche Fragestellungen angewandt wurde.
    Ziel der angestrebten Untersuchung ist, mithilfe einer neuen Technologie, der Kern-Magnet-Resonanz-Spektrographie (Plasma-Metabolom Untersuchung), eine preiswerte und schnelle Ersatzmethode zu entwickeln. Falls sich dieses Verfahren als geeignet herausstellt, können davon viele Patienten mit Veränderungen der Blutfette profitieren.
    Erforderlich ist eine Blutentnahme von bis zu 40 ml. Die hierbei entstehenden Risiken entsprechen denen einer normalen Blutabnahme. Zuvor werden die Probanden anhand eines umfangreichen Aufklärungsbogens über Ziele und Inhalte der Studie informiert und erhalten zudem einen einseitigen Fragebogen, der Angaben zu Fettstoffwechselkrankheiten, derzeitiger Medikamenteneinnahme und Zeitpunkt der letzten eingenommenen Mahlzeit erfordert.
    Wir würden uns freuen, wenn wir Sie als Probanden für diese Studie gewinnen können. Jeder Teilnehmer erhält eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 25 Euro. Für weitere Informationen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

    Institut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin
    Universitätsmedizin Greifswald der EMAU Greifswald-KdöR
    Ferdinand-Sauerbruch-Str., 17475 Greifswald
    Ansprechpartner: Prof. Dr. Henri Wallaschofski
    Tel.: 03834-865501 (Werktags 10-12 Uhr)
    E-Mail: laboratoriumsmedizin@uni-greifswald.de


    Weitere Informationen:

    http://www.medizin.uni-greifswald.de/klinchem/index.php?id=381


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).