idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.10.2011 11:51

Brustschmerz-Einrichtungen: Erhöhter Bedarf in Regionen mit hoher Sterblichkeit

Christiane Limberg Pressestelle
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V.

    Vom 6. – 8. Oktober 2011 findet in Düsseldorf die Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) statt

    Eine Reihe deutscher Regionen sind mit Brustschmerz-Einrichtungen (Chest Pain Units, CPU) zur optimalen Diagnose und Behandlung von Herzinfarkten noch nicht ausreichend versorgt. Das ist ein im neuen Herzbericht dokumentiertes Ergebnis, das auf dem Herbstkongress der DGK in Düsseldorf von Dr. Ernst Bruckenberger vorgestellt wurde. Weitere CPU, so Dr. Bruckenberger, müssten „im Interesse der betroffenen Patienten vor allem dort errichtetet werden, wo die Sterbeziffer des akuten Herzinfarktes vergleichsweise besonders hoch ist.“

    In 57 beziehungsweise 67,9 Prozent der 84 Kreise, in denen bis Juli 2011 eine der 122 deutschen CPU errichtet wurde, liegt die altersbereinigte Sterbeziffer für den akuten Herzinfarkt bereits jetzt teilweise deutlich unter dem Bundesdurchschnittswert. Nur in 27 Kreisen beziehungsweise 32,1 Prozent liegt sie darüber. Auch dort kann mit einer höheren Effizienz in der Infarkt-Behandlung gerechnet werden, wenn die durch die CPU-Leitlinien geregelten und in der Zertifizierung überprüften Abläufe eingehalten werden.

    CPU sind Anlaufstellen für Patienten mit Brustschmerzen, bei denen möglichst schnell und sicher geklärt werden muss, ob das Druckgefühl in der Brust auf Gefäßveränderungen zurückzuführen ist, die zu einem Herzinfarkt führen können, oder ob die Beschwerden andere Ursachen haben.

    Kontakt:
    Pressestelle der DGK
    Achenbachstraße 43
    40237 Düsseldorf
    Tel.: 0211 / 600692 - 51
    Fax: 0211 / 600692 - 10
    Prof. Dr. Eckart Fleck (Pressesprecher, Berlin)
    E-Mail: fleck@dhzb.de
    Christiane Limberg (Pressereferentin, Düsseldorf)
    E-Mail: limberg@dgk.org

    Während des Kongresses:
    Kongress-Pressebüro: 0211 / 5209 - 1715
    B & K Medien- und Kommunikationsberatung: 0211 / 2243;
    mobil 0043-676-6356775

    Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung e.V. (DGK) mit Sitz in Düsseldorf ist eine gemeinnützige wissenschaftlich medizinische Fachgesellschaft mit heute mehr als 7800 Mitgliedern. Ihr Ziel ist die Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der kardiovaskulären Erkrankungen, die Ausrichtung von Tagungen und die Aus-, Weiter- und Fortbildung ihrer Mitglieder. 1927 in Bad Nauheim gegründet, ist die DGK die älteste kardiologische Gesellschaft in Europa. Weitere Informationen unter www.dgk.org.


    Weitere Informationen:

    http://www.dgk.org


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).