idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.10.2011 08:16

Deutsche Leberstiftung fördert mit Stipendien den Forschungsaustausch in der Hepatologie

Bianka Wiebner Geschäftsstelle
Deutsche Leberstiftung

    Für das Jahr 2012 lobt die Deutsche Leberstiftung Stipendien für junge klinische Forscher und Grundlagenforscher im Bereich der Hepatologie aus. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

    Mit den Stipendien unterstützt die Deutsche Leberstiftung die Durchführung von klinischen oder grundlagenwissenschaftlichen Projekten in anderen Forschungseinrichtungen. Die Stipendien können für Reisekosten, Unterkunft vor Ort und ggf. Verbrauchsmittel in der gastgebenden Forschungseinrichtung verwendet werden.
    Ein Stipendium ist möglich, wenn die beiden beteiligten Forschungseinrichtungen an unterschiedlichen Institutionen angesiedelt sind und sich mindestens eine der beiden beteiligten Forschungseinrichtungen in Deutschland befindet. Die maximale Förderdauer ist sechs Monate, pro Stipendiat stehen maximal € 5.000,- als Fördersumme zur Verfügung.
    Die Bewerbung um ein Stipendium ist ab sofort bis zum 15. Februar 2012 möglich. Die Stipendiumsanträge werden durch ein unabhängiges Gutachterkomitee geprüft. Deren Mitglieder sind Herr Prof. Dr. Hans Peter Dienes, Wien, Herr Prof. Dr. Ansgar Lohse, Hamburg und Herr Prof. Dr. Michael Roggendorf, Essen. Die Stipendiaten werden auf dem 9. HepNet Symposium (15. und 16. Juni 2012) bekannt gegeben.
    „Diese Stipendien dienen der Forschungsvernetzung in besonderer Weise. Wir können damit sehr flexibel den Forschungsaustausch fördern. So brauchen gerade junge Forscher mit wenig Erfahrung Möglichkeiten für eine Anschubfinanzierung ihrer Forschung. Unser Stipendium kann hier ein wichtiges Sprungbrett sein. Andererseits fehlt erfahrenen klinischen und Grundlagen-Forschern manchmal die Möglichkeit, ein ganz bestimmtes Experiment in einem anderen Labor durchzuführen, um ein Projekt erfolgreich abzuschließen – auch da können wir mit den Stipendien der Deutschen Leberstiftung helfen“, betont Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung. „Die Bewerbungen für die Stipendien 2011 haben gezeigt, dass diese Fördermaßnahme wichtig ist und sehr gut angenommen wird.“
    Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie auf der Website der Deutschen Leberstiftung unter http://www.deutsche-leberstiftung.de/foerderung/stipendien.

    Die Deutsche Leberstiftung
    befasst sich mit der Leber, Lebererkrankungen und ihren Behandlungen. Sie hat das Ziel, die Patientenversorgung zu verbessern und die öffentliche Wahrnehmung für Lebererkrankungen zu steigern, damit diese früher erkannt und geheilt werden können. Die Deutsche Leberstiftung bietet außerdem Information und Beratung für Betroffene und Angehörige in medizinischen Fragen: www.deutsche-leberstiftung.de.

    BUCHTIPP: „Das Leber-Buch“ der Deutschen Leberstiftung informiert umfassend und allgemeinverständlich über die Leber, Lebererkrankungen, ihre Diagnosen und Therapien. Für jedes verkaufte Buch geht € 1,- als Spende an die Deutsche Leberstiftung. „Das Leber-Buch“ ist im Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-89993-588-2, € 14,95.

    Kontakt:
    Deutsche Leberstiftung
    Bianka Wiebner
    Carl-Neuberg-Straße 1
    30625 Hannover
    Tel 0511 – 532 6815
    Fax 0511 – 532 6820
    presse@deutsche-leberstiftung.de
    http://www.deutsche-leberstiftung.de


    Weitere Informationen:

    http://www.deutsche-leberstiftung.de/aktuelles/presseportal


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).