idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
19.10.2011 14:07

Neubau Funktionstrakt: Bergmannsheil feiert Richtfest

Robin Jopp Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Klinikum der Ruhr-Universität Bochum - Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

    Rohbau des ersten Bauabschnittes fertig gestellt

    Er bildet das künftige Herzstück des Bergmannsheil: Der Gebäudekomplex mit neuem Funktionstrakt und Bettenhaus, der derzeit hier entsteht und ein Finanzvolumen von über 100 Millionen Euro vorsieht. Der Rohbau des ersten von zwei Bauabschnitten ist jetzt fertig. Grund zum Feiern für die Mitarbeiter und die vielen Gäste, die zum heutigen Richtfest kamen. Auch Bochums Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz war vor Ort, um den Rohbau zu besichtigen. Der neue Trakt wird die neue Notfallaufnahme, einen modernen Zentral-OP, neue und erweiterte Intensivstationen sowie verschiedene Funktionsbereiche vereinen.

    Gemeinsam Zukunft bauen

    „Wir haben dieses Projekt auf den Weg gebracht, damit das Bergmannsheil auch künftig seine Rolle als eine der fortschrittlichsten und leistungsstärksten Kliniken behaupten kann“, sagte Hans-Werner Kick, Geschäftsführer des Bergmannsheil. „Ich bedanke mich bei allen, die gemeinsam mit uns an der Zukunft des Bergmannsheil bauen.“ Xaver Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender des Bergmannsheil, ergänzte: „Mit dem neuen Funktionstrakt modernisieren und erweitern wir unser Behandlungsangebot: Davon profitieren die Patienten des Bergmannsheil genauso wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die hier optimale Arbeitsbedingungen erhalten.“

    Neue OP- und Intensivkapazitäten

    Mit dem neuen Gebäudetrakt und insbesondere den neuen OP- und Intensivkapazitäten stärkt das Bergmannsheil seine Bedeutung als ein überregional anerkanntes Klinikum der Spitzenversorgung. Durch das bauliche Konzept werden zudem die verschiedenen Abteilungen und Einrichtungen effizienter miteinander verzahnt. Dadurch verkürzen sich die Transport- und Kommunikationswege, was insbesondere der Behandlung von operierten und besonders überwachungsbedürftigen Patienten zugute kommt. Nach der Fertigstellung des ersten Bauabschnittes werden im Teilbau des neuen Funktionstraktes die neue Notfallaufnahme, das neue OP-Zentrum mit vorerst zehn OP-Sälen sowie die Radiologie und die Zentralsterilisation eingerichtet. Im fertigen Teilbau des neuen Bettenhauses 2 ziehen die Intensivstationen ein, außerdem das Zentrallabor des Bergmannsheil. 2013 soll der erste Bauabschnitt in Betrieb gehen.

    Fertigstellung im Jahr 2015

    Anschließend werden der alte Untersuchungs- und Behandlungstrakt sowie der verbliebene Teil des alten Bettenhauses 2 abgerissen. Auf der Freifläche wird der zweite Bauabschnitt des neuen Funktionstraktes und Bettenhauses realisiert. Nach der Fertigstellung werden die Stationen und Abteilungen zum Teil noch einmal neu strukturiert beziehungsweise erweitert. Im zweiten Bauabschnitt des Funktionstraktes werden vier weitere OP-Säle eingerichtet, sodass das neue OP-Zentrum dann insgesamt 14 Säle umfassen wird. Im neuen Bettenhaus 2 werden zudem die interdisziplinäre Aufnahmestation sowie eine Normalstation mit 40 Bettplätzen einziehen. Im gesamten neuen Gebäudekomplex wird es 49 Intensivbettplätze geben, zusätzlich zu den bestehenden Intensivkapazitäten in den anderen Gebäuden des Bergmannsheil. 2015 soll auch der zweite Bauabschnitt fertig gestellt sein. Dann werden der neue Funktionstrakt und das neue Bettenhaus den Betrieb in vollem Umfang aufnehmen.

    Über das Bergmannsheil

    Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung und gehört zum Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB). In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt. Mehr als die Hälfte der Patienten kommen aus dem überregionalen Einzugsbereich. Weitere Informationen im Internet unter: www.bergmannsheil.de.

    Pressekontakt:

    Robin Jopp
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Wi-Med Bergmannsheil GmbH
    c/o Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
    Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
    44789 Bochum
    Tel.: 0234/302-6125
    E-Mail: robin.jopp@bergmannsheil.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).