idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.10.2011 10:55

Patienten- und Angehörigentag zum Multiplen Myelom am 29.10.

Anne Huschka Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Ulm

    Aufklärung und Austausch am Universitätsklinikum Ulm
    über eine häufige Form des Blutkrebses/ Eintritt frei

    Der Begriff „Multiples Myelom“ (MM) bezeichnet eine bösartige Erkrankung des Knochenmarkes. Um über diese Krankheit und therapeutische Möglichkeiten zu informieren, lädt das Universitätsklinikum Ulm zu einem Patienten- und Angehörigentag ein. „Am Samstag, 29.10. möchten wir Betroffenen und Interessierten Gelegenheit geben, über die routinemäßigen Termine hinaus Fragen zu stellen und sich mit anderen auszutauschen“, sagt Mitorganisator Dr. Christian Langer, Arzt in der Klinik für Innere Medizin III am Universitätsklinikum Ulm. So spricht Prof. Donald Bunjes vom Universitätsklinikum Ulm über das Multiple Myelom, Prof. Dr. Hermann Einsele vom Universitätsklinikum Würzburg über Transplantationsstrategien und Dr. Jens Hillengaß vom Universitätsklinikum Heidelberg über bildgebende Verfahren. Ergänzt werden diese Vorträge durch Gregor Brozeit, der die International Myeloma Foundation vorstellt und Elisabeth Kirchner, die über Folgeerkrankungen und Schäden des Nervensystems berichtet. Nach den Fachvorträgen gibt es jeweils Gelegenheit zur Diskussion mit den Experten.

    Die Veranstaltung findet statt im Hörsaal der Medizinischen Klinik des Universitätsklinikums Ulm (Oberer Eselsberg), Albert-Einstein-Allee 23, 89081 Ulm. Von 11 bis 16.30 Uhr sind Patienten, Angehörige und Interessierte herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.


    Anhang
    attachment icon Flyer zum Patiententag

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).