idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.10.2011 13:28

Länger leben – besser heilen: Biomedizintechnik in Hannover

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    „Wissenschaft im Rathaus“ widmet sich am 4. November der Medizin von morgen

    Innenohrimplantate und mitwachsende Herzklappen, neueste Zahnimplantate oder Knochenschrauben aus Metallen, die sich im Körper auflösen - innovative, verträgliche und langlebige Medizin- und Bioimplantate sind gefragter denn je. Die Biomedizintechnik boomt, nicht zuletzt bedingt durch den demografischen Wandel. In der Reihe „Wissenschaft im Rathaus“ geben Experten der Leibniz Universität Hannover, des Niedersächsischen Zentrums für Biomedizintechnik (NZ-BMT) und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am 4. November 2011 einen Einblick in die aktuelle Forschung und Anwendung in der Biomedizintechnik. Was ist noch Vision, was schon Wirklichkeit?

    Wir laden alle Interessierten ein, die Veranstaltung „Wissenschaft im Rathaus“ zu besuchen am

    Freitag, 4. November 2011
    von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr
    Neues Rathaus Hannover, Trammplatz 2, 30159 Hannover.

    Seit gut einem Jahrzehnt schon ist die Biomedizintechnik in Hannover interdisziplinär vernetzt – MHH, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Leibniz Universität Hannover und das Laserzentrum Hannover vereinen in einer einzigartigen Konstellation Natur- und Ingenieurswissenschaften mit ausgewiesener Spitzenmedizin. Seit 2009 bündeln die Partner ihre Kompetenz im Niedersächsischen Zentrum für Biomedizintechnik und Implantatforschung (NZ-BMT), ab 2013 werden sie in einem 7000 Quadratmeter großen Neubau auch räumlich gemeinsam forschen.

    Das Programm finden Sie unter www.science-hannover.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).