idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.10.2011 14:19

Presseeinladung Perinatalkongress 2011

Dipl.Pol. Justin Westhoff MWM-Vermittlung
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

    Pressekonferenzen:
    ° am Donnerstag, dem 1.12. um 12.00 Uhr s.t. im Saal 6 des ICC
    ° am Freitag, dem 2.12. um 12.15 Uhr s.t. in der ICC-Lounge
    25. Deutscher Kongress für Perinatale Medizin
    ICC Berlin, 1.–3. Dezember 2011, Messedamm/Ecke Kantstraße, 14057 Berlin

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kollegin, lieber Kollege,

    die Schwangerenvorsorge soll umgekrempelt werden. Werdende Mütter sollen „runter vom Sofa“. Ein neuer vorgeburtlicher Test auf Trisomie 21 (Down-Syndrom) soll eine ungefährliche und sichere Diagnose ermöglichen, beschwört aber auch ethische Debatten herauf. Das Thema Sexualität und Schwangerschaft kommt aus der Tabuzone. Hebammen sind für die körperliche und seelische Sicherheit von Mutter und Kind von großer Bedeutung. Die Einstellung der Religionen zur Geburtshilfe bleibt ein heikles Thema. Die Möglichkeiten, Krankheiten bei Neugeborenen rechtzeitig zu diagnostizieren, werden umfangreicher. Andererseits sind „späte Frühgeburten“ problematischer, als früher gedacht.
    Dies sind nur einige der Themen beim diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin.

    Die Pressestelle befindet sich auf der Brücke zwischen ICC und Messegelände (eine Treppe hoch)
    ° Registrierung/Pressebüro: Raum 47
    ° Journalistenarbeitsraum: Raum 46
    Öffnungszeiten: 1. und 2. Dezember 2011, jeweils ab 8.30 Uhr

    Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. November 2011 bei (hier nur Medienvertreter bitte):
    MWM-Vermittlung
    Kirchweg 3 B, 14129 Berlin
    mwm@mwm-vermittlung.de
    Tel.: 030/803 96-86; Fax: -8
    Die Akkreditierungsbedingungen finden sie unter: http://www.mwm-vermittlung.de/akkred.html
    Aktualisierte Informationen für Medienvertreter/innen: http://www.mwm-vermittlung.de/Perinatal2011.html
    Infos für Teilnehmer: http://www.dpgm2011.de

    Pressekonferenz 1.12.11, 12.00 Uhr (!), Saal 6, ICC (Änderungen vorbehalten)
    ° Was gibt es Neues in der Perinatalmedizin und Kongress-Überblick / Prof. Klaus Vetter, Kongresspräsident, Vivantes Klinikum Berlin-Neukölln
    ° Neuer Test auf Trisomie 21 sowie Gendiagnostik allgemein: Für und wider / Prof. Stefan Mundlos, Inst. f. Medizinische Genetik, Charité
    ° Sexualität in der Schwangerschaft / Dr. Babett Ramsauer, Vivantes Klinikum
    ° Schwangerschaft nach sexueller Gewalt / N.N.
    ° Vom Kopf auf die Füße – Umbau der Schwangerenvorsorge / PD Dr. Karl-Oliver Kagan, Universitätsfrauenklinik Tübingen
    ° Migration und Schwangerschaft / Prof. Matthias David, Frauenklinik Charité CRV
    ° Religionen und Geburtshilfe – und wo bleibt die Stellungnahme des Papstes zur modernen Welt?/ Prof. Vetter

    Pressekonferenz 2.12., 12.15 Uhr s.t. (!), ICC-Lounge (Änderungen vorbehalten)
    ° Runter vom Sofa – Ernährung und Bewegung in der Schwangerschaft / Maria Flothkötter, Netzwerk Junge Familie, Bonn
    ° Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit – was gibt es Neues? / PD Dr. Christof Schaefer (Berlin), Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie
    ° Wie Hebammen die körperliche und seelische Gesundheit für Mutter und Kind gewährleisten / N.N.
    ° Die späte Frühgeburt – mehr Probleme als bisher gedacht / Prof. Christian Poets, Neonatologie Universität Tübingen
    ° Neugeborenen-Screening – das Beispiel Mukoviszidose / Prof. Rainer Rossi, Neonatologie Vivantes Klinikum Berlin


    Weitere Informationen:

    http://www.mwm-vermittlung.de/Perinatal2011.html
    http://www.dpgm2011.de


    Anhang
    attachment icon Antortbogen Medien Perinatal 2011

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Philosophie / Ethik, Psychologie, Religion
    überregional
    Forschungsergebnisse, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).