idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.11.2011 11:15

Hochschule und Klinikum in Esslingen kooperieren in der Pflege

Diplom-Übersetzerin (FH) Cornelia Mack Referentin für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Hochschule Esslingen

    Die Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen steht in enger Kooperation mit den regionalen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Das Klinikum Esslingen beteiligt sich insbesondere an der Ausbildung der Studierenden, z. B. im Rahmen von Praxissemestern, und kooperiert in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Vor dem Hintergrund der langjährigen intensiven und effektiven Zusammenarbeit haben das Klinikum Esslingen und die Hochschule Esslingen einen Kooperationsvertrag entwickelt und unterzeichnet, der die Zusammenarbeit, insbesondere in der Forschung und Lehre in der Pflege, weiter vertiefen soll.

    Angesichts des demographischen Wandels ist die Bereitstellung von effektiven und wirtschaftlichen Gesundheits- und Pflegeleistungen eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Mit den Studiengängen Bachelor Pflege/Pflegemanagement, Bachelor Pflegepädagogik und Master Pflegewissenschaft leistet die Fakultät für Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege der Hochschule Esslingen hierzu seit dem Jahr 1999 für die Pflege einen zentralen Beitrag für die Region Stuttgart und das Land Baden-Württemberg.

    Von Beginn an pflegte die Fakultät eine enge Zusammenarbeit mit den regionalen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Das Klinikum Esslingen beteiligt sich insbesondere an der Ausbildung der Studierenden, z. B. im Rahmen von Praxissemestern, und kooperiert in den Bereichen Forschung und Entwicklung. Vor dem Hintergrund der langjährigen intensiven und effektiven Zusammenarbeit haben das Klinikum Esslingen und die Hochschule Esslingen einen Kooperationsvertrag entwickelt und unterzeichnet, der die Zusammenarbeit, insbesondere in der Forschung und Lehre in der Pflege, weiter vertiefen soll.

    Prof. Dr. Astrid Elsbernd, Pflegewissenschaftlerin und Dekanin der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege, erklärt das Ziel der Kooperation: „Im Vordergrund steht die Qualitäts- und Personalentwicklung in der Pflege. Dabei soll die Lehre nicht nur an der Hochschule, sondern perspektivisch auch im Krankenhaus stattfinden. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegemanagement und der Pflegeschule des Krankenhauses werden in die Kooperation fachlich eingebunden.“

    „Die enge Kooperation mit der Hochschule Esslingen ist für uns seit langem sehr fruchtbar und bietet den jungen Studierenden eine sehr gute Möglichkeit Theorie und Praxis zu verbinden. Der Kooperationsvertrag war nun die logische Konsequenz unserer Zusammenarbeit“, erläutert Bernd Sieber, Geschäftsführer des Klinikums Esslingen.

    Seit mehr als 10 Jahren gibt es pflegeorientierte Studiengänge an der Hochschule Esslingen. Die Bachelor-Studiengänge Pflege/Pflegemanagement und Pflegepädagogik und den Master-Studiengang Pflegewissenschaften sind äußerst erfolgreich etabliert. Deutlich wird dies beispielsweise durch den Zuspruch der Praxis, dem hohen Interesse von Studieninteressierten und der erfolgreichen Teilnahme an Rankings. Prof. Dr. Reinhold Wolke, Studiendekan des Studienganges Pflege/Pflegemanagement hierzu: „Eine hohe Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für die Qualität der geleisteten Pflege entscheidend. Unsere Studiengänge tragen somit für die Qualitätsentwicklung in der Pflege wesentlich bei. Ein enger Dialog zwischen Pflegepraxis und der Hochschule stärkt diesen Beitrag. Daneben wird die Kooperation mit dem Klinikum Esslingen dazu führen, durch gemeinsame Forschungsvorhaben die wissenschaftliche Fundierung von Pflege und Pflegemanagement zu stärken.“

    Durch den Kooperationsvertrag wird in den nächsten Jahren der rege Austausch zwischen dem Klinikum und der Hochschule verstetigt. In einem ersten Schritt werden hier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums in die Lehre der Hochschule eingebunden, um so die Praxisperspektive zu stärken. Weiter werden studentische Projekte den Auftakt zu gemeinsamen Forschungsvorhaben in der Pflege darstellen.

    „Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergeben sich weitere Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten, die durch eine institutionalisierte Zusammenarbeit gestärkt werden. Der Pflegeberuf gewinnt an Professionalität und Attraktivität“, freut sich Doris Rohrhirsch, Pflegedirektorin am Klinikum Esslingen über die Kooperation.

    Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zum Kooperationsvertrag des Klinikums.

    Kontakt:
    Hochschule Esslingen
    Prof. Dr. Reinhold Wolke, Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege,
    E-Mail: reinhold.wolke@hs-esslingen.de
    Klinikum Esslingen
    Doris Rohrhirsch, Pflegedirektorin am Klinikum Esslingen,
    E-Mail: d.rohrhirsch@klinikum-esslingen.de


    Weitere Informationen:

    http://www.hs-esslingen.de/sagp


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Pädagogik / Bildung
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).