idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.11.2011 09:25

„…sich Rath bei der Biologie holen“ - Treviranus-Medaille des VBIO an Dr. Holger Zinke verliehen

Dr. Kerstin Elbing Geschäftsstelle Berlin
Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.

    (Berlin, 07. November 2011) Am 4. November hat der Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin seine höchste Auszeichnung, die Treviranus-Medaille, an Dr. Holger Zinke verliehen. Ganz im Sinne des Namensgebers Gottfried Reinhold Treviranus hat sich Dr. Holger Zinke immer wieder „Rath bei der Biologie“ geholt, von der Natur gelernt und dieses Wissen konsequent für die Entwicklung von innovativen Produkten genutzt.

    In seiner Laudatio stellte Prof. Dr. Bernd Müller-Röber vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie heraus: "Holger Zinke ist Unternehmer aus Leidenschaft, und Biologe mit Herz. Mit Begeisterung und großer Effizienz verbindet er scheinbar mühelos beide Welten und schafft Neues für unser Land. Dr. Zinke hat Vorbildfunktion."

    „Dr. Holger Zinke hat darüber hinaus dazu beigetragen, der breiten Öffentlichkeit, Medien und Entscheidungsträgern ein modernes Bild der Biowissenschaften in aller ihrer Vielfältigkeit zu vermitteln“, zitiert Prof. Dr. Diethard Tautz, Präsident des VBIO, aus der Jury-Begründung zur Auswahl des Preisträgers.

    Auch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan gratulierte dem Preisträger. In Ihrem Grußwort erwähnte sie unter anderem: „Als Pionier und Visionär der industriellen Biotechnologie engagiert sich Herr Dr. Zinke stark für die „Biologisierung der Industrie“. Zudem ist Herr Dr. Zinke unermüdlich ehrenamtlich tätig, etwa als Mitglied im BioÖkonomierat, der die Bundesregierung bei der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 beraten hat. Kurzum: Der diesjährige Preisträger der Treviranus-Medaille steht vorbildhaft für den Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Erkenntnis und nachhaltigem wirtschaftlichem Handeln.“

    In seiner Dankesrede schlug der Preisträger einen Bogen von den Anfängen der Biologie in die Zukunft: „Mit einer Medaille, welche den Namen des Begründers der Biologie als "Lehre vom Lebendigen" trägt, geehrt zu werden, ist eine große Ehre für mich und das ganze Team des Unternehmens BRAIN, das beispielhaft für eine Biologisierung von industriellen Anwendungen steht. Die Herausforderungen beim Aufbau einer Bioökonomie im Sinne des "nachhaltigen Wirtschaftens" sind gewaltig. Aber gerade auch die Breite der im VBIO vertretenen Biowissenschaften zeigt, auf welch vielfältigen Wegen schon heute Beiträge für eine wissensbasierten Bioökonomie geleistet werden."

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Kerstin Elbing (Ressort Kommunikation), Geschäftsstelle Berlin des VBIO, Tel. 030-27891916, elbing@vbio.de


    Weitere Informationen:

    http://www.vbio.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Chemie, Medizin, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).