idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.11.2011 14:29

Unternehmer treffen sich am Bremer Max-Planck-Institut

Dr. Manfred Schloesser Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Max-Planck-Institut für marine Mikrobiologie

    19. Bremer Cheffrühstück im Technologiepark an der Uni Bremen

    Die Universität Bremen und das Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie
    veranstalten am 17. November 2011 das 19. Bremer Cheffrühstück. Eingeladen sind
    die Leiter der am Technologiepark Bremen ansässigen Firmen, Institute und
    Forschungseinrichtungen. Der Schwerpunkt dieser Treffen liegt auf dem Austausch
    und dem gegenseitigen Kennenlernen. Neue Projekte zwischen Wirtschaft und Wissenschaft können hier ihren Anfang nehmen.

    Rektor Prof. Dr. Wilfried Müller von der Universität Bremen und Max-Planck-Direktor Prof. Dr. Rudolf Amann werden diesmal die Gäste im Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie empfangen. Nach zwei Kurzvorträgen aus der aktuellen Forschung mit den Themen „Innovative Magnet-Resonanz-Bildgebung“ von Prof. Jörg Matthias Günther vom Fraunhofer Mevis Institut und „Verstehen statt Trial-and-Error: Prozesssimulation im Dienste der Industrie“ von Prof. Dr. Vasily Ploshikin, dem Leiter der Airbus Stiftungsprofessur für Integrative Simulation und Engineering von Materialien und Prozessen (ISEMP) beim Bremen Center for Computational Materials Science (BCCMS) gibt es die Gelegenheit an einer Führung durch das Bremer Max-Planck-Institut teilzunehmen.

    Wenn Sie als Journalist Interesse an dieser Veranstaltung haben, melden Sie sich bei

    Frau Cornelia Biebow, Universität Bremen
    Tel.: (0)++421/218-60332
    Fax.: (0)++421/218-4770
    E-Mail: cornelia.biebow@vw.uni-bremen.de

    Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur angemeldete Besucher empfangen werden können.

    Veranstaltungsbeginn ist am Donnerstag, 17. November um 9 Uhr im Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie.


    Weitere Informationen:

    http://www.mpi-bremen.de Homepage des Max-Planck-Institiuts für MArine Mikrobiologie


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Medizin, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).