idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.11.2011 13:37

Mit der Biophotonik ins Reich der Mitte: IPHT Direktor erhält chinesische Gastprofessur

Dipl. Biol. Susanne Hellwage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Photonische Technologien

    Prof. Dr. Jürgen Popp, Wissenschaftlicher Direktor des Institutes für Photonische Technologien (IPHT) und Inhaber des Lehrstuhls für Physikalische Chemie an der Universität Jena, ist für die nächsten drei Jahre zum Gastprofessor an der Universität Wuhan berufen worden.

    Deren Vize-Präsident Prof. Li Qingquan betonte in seiner Rede anlässlich des Antrittsbesuchs von Popp in Wuhan vor allem dessen bedeutende internationale Rolle im Bereich der Biophotonik. Er hoffe, dass Popp die Zeit seiner Gastprofessur nutzen werde, um den Austausch und die Forschungskooperationen zwischen den Universitäten Jena und Wuhan zu stärken, sagte Li weiter.
    Popp ist u.a. Sprecher des bundesweiten Forschungsschwerpunktes Biophotonik und Koordinator des EU-Exzellenznetzwerkes “photonics for life”. Er ist Gründer und Chefredakteur der internationalen Zeitschrift „Journal of Biophotonics” und Mit-Herausgeber des renommierten “Journal of Raman Spectroscopy“. Außerdem hat sich der Physikochemiker als Organisator hochrangiger wissenschaftlicher Veranstaltungen international einen Namen gemacht. So gelang es ihm, die „International Conference on Biophotonics“ erstmals nach Europa zu holen. Er wird im kommenden Jahr in Jena rund 250 Expertenaus aller Welt begrüßen dürfen.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipht-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Chemie, Medizin, Physik / Astronomie
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).