idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.11.2011 13:34

MHH-Experten informieren über Lungentumore

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    3. Veranstaltung für Betroffene und Angehörige am 29. November

    Zu den häufigsten Krebserkrankungen zählt das Lungenkarzinom. Über die Diagnostik und Behandlung von Lungentumoren informieren Experten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Dienstag, 29. November 2011, ab 16.30 Uhr im Hörsaal M auf dem MHH-Campus.

    Über die Bildgebung und Diagnostik sprechen PD Dr. Hoen-Oh Shin und Dr. Sabine Dettmer aus dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologe. Dr. Marcus Krüger, Oberarzt der Thoraxchirurgie, stellt neue Operationstechniken vor. Dabei werden die Möglichkeiten der Mediastinoskopie (Spiegelung der Brusthöhle) und der Lasertechnologie beleuchtet. Professor Dr. Michael Bremer und Dr. Johanna Gerstein, Klinik für Strahlentherapie und Spezielle Onkologie, informieren über die Rolle der Strahlentherapie in der Gesamtbehandlung des Krankheitsbildes Lungenkarzinom. Über die medikamentöse Behandlung und moderne Wirkstoffe informiert Pneumologe Dr. Heiko Golpon.

    Die Medizinische Hochschule Hannover lädt Betroffene, Angehörige und Interessierte zu dieser Veranstaltung ein, die

    - am Dienstag, 29. November 2011
    - ab 16.30 Uhr
    - in Hörsaal M, Gebäude I1 (Klinisches Lehrgebäude), Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover

    stattfindet. Der Informationsabend ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Für Verpflegung ist gesorgt.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Tina Peschel, Telefon (0511) 532-3455, oder Birgit Migge, Telefon (0511) 532-9865.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).