idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.11.2011 17:29

Gesundheitswesen – quo vadis?

Klaus P. Prem Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information
Universität Augsburg

    Die Augsburger Gruppe der "European Law Students‘ Association" (ELSA) lädt zu einer interdisziplinären Tagung über die Zukunft und Entwicklung des Gesundheitssystems. / Anmeldung noch bis zum 27. November möglich

    Augsburg/SP/KPP - Das Gesundheitswesen erweist sich als eine immerwährende Baustelle. In der alternden Gesellschaft stehen die sozialen Sicherungssysteme vor immer neuen Herausforderungen, es ergeben sich ständig neue Fragen nicht nur rechtlicher und medizinischer Natur, sondern auch ökonomischen und ethischen Inhalts. Vor diesem Hintergrund veranstaltet ELSA Augsburg e.V. - die Augsburger Gruppe der "European Law Students‘ Association" - unter dem Titel "Gesundheitswesen – quo vadis?" vom 1. bis zum 4. Dezember 2011 an der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg eine Tagung zur Zukunft des Gesundheitssystems, die aus unterschiedlichen Perspektiven Einblick in die einzelnen Facetten der Problematik und in Lösungsansätze geben soll.

    Um sich diesem Thema aus allen relevanten Perspektiven nähern zu können, hat ELSA Vertreter aus unterschiedlichsten Bereichen gewonnen, die wesentliche Teilaspekte der Gesamtproblematik skizzieren und zur Diskussion stellen. So wird der Augsburger Öffentlichrechtler Prof. Dr. Ulrich M. Gassner der These nachgehen, dass die deutsche Krankenversicherung ein Auslaufmodell ist. Der Neurologe und Vorsitzende des Augsburger Forums für Ethik in der Medizin Dr. med. Tilman Becker wird die Frage diskutieren, ob die Medizin Bedarf an mehr Ethik hat. Prof. Dr. Uwe Schulte-Sasse, ehemaliger Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin an den SLK Kliniken Heilbronn, wird über die Strukturen des Gesundheitswesen und darüber sprechen, wie sich diese Strukturen zum Nachteil der Patienten auswirken und sie akut schädigen können. Der Hamburger Rechtsanwalt Tim Neelmeier, LL.M. (Bucerius) beleuchtet einschlägige rechtlichen Aspekte, indem er die Frage “Arzthaftung – Mutprobe oder Glückspiel für die Behandler?“ stellt.

    Auch die wirtschaftliche Dimension der Problematik wird in den Blick genommen: Prof. Dr. Robert Nuscheler (Universität Augsburg/Finanzwissenschaften und insbesondere für Gesundheitsökonomik) wird über den ökonomischen Sinn oder Unsinn der Behandlung von Menschen im letzten Lebensabschnitt sprechen. Mit der Verteilung knapper Spenderorgane und der Zukunft des entsprechenden Verteilungssystems wird sich der Augsburger Straf-, Medizin- und Biorechtler Prof. Dr. Henning Rosenau auseinandersetzen.

    Vorträge und Diskussionen über die ärztliche Patientenversorgung, über die Verteilungsgerechtigkeit im Gesundheitswesen, über die Herausforderungen für Leistungserbringer und über weitere Problemfelder werden das Programm ergänzen. Als Experten und Referenten zu diesen Themen eingeladen sind u. a. Dr. Herbert Schiller (Justiziar der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns), Alexander Schmidtke (Vorstand des Klinikums Augsburg) und Eric Zimmermann (Leiter der Abteilung Recht der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker).

    Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland

    An der Tagung nehmen Jurastudentinnen und -studenten aus ganz Deutschland - so etwa aus Bochum, Tübingen, Jena, Heidelberg, Gießen, Nürnberg und Halle - teil, selbstverständlich aber auch Studierende der Augsburger Jura-Fakultät, für die die Tagung vor dem Hintergrund des hiesigen Schwerpunktes Bio-, Gesundheits- und Medizinrecht von besonderem Interesse ist. Für die auswärtigen Gäste haben die Organisatoren der Tagung ein attraktives Rahmenprogramm vorbereitet, das es den auswärtigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlaubt, auch die Stadt Augsburg - einschließlich ihres Christkindlesmarktes - intensiv kennenzulernen.

    Anmeldung noch bis zum 27. November möglich

    Auch Studierende anderer Fächer und sonstige am Thema Interessierte können an der Tagung teilnehmen. Voraussetzung ist aber eine verbindliche Anmeldung auf der Tagungshomepage http://www.elsa-augsburg.org/de/tagung-gesundheitswesen-quo-vadis.elsa
    ________________________________________

    Detailliertes Tagungsprogramm:

    http://www.elsa-augsburg.org/de/tagung-gesundheitswesen-quo-vadis/programm.elsa

    Kontakt und weitere Informationen:

    Steffen Hübner
    Vorstand für Seminare und Konferenzen
    ELSA Augsburg e. V.
    vpsc@elsa-augsburg.org


    Weitere Informationen:

    http://www.elsa-augsburg.org/de/tagung-gesundheitswesen-quo-vadis.elsa


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Philosophie / Ethik, Recht, Wirtschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).