idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.12.2011 16:14

Deutsche Gesellschaft für Perinatale Medizin: Wechsel im Vorstand und Preisverleihungen

Dipl.Pol. Justin Westhoff MWM-Vermittlung
Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

    Pressedienst – Personalia

    Berlin, 2.12.2011 – Bei der Mitgliederversammlung der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin (DGPM) wechselte der Neonatologe Prof. Dr.med. Rainer Rossi, bisher Vizepräsident der DGPM, ins Amt des Vorsitzenden. Rossi, Leiter der Kinder- und Jugendmedizin am Vivantes Klinikum Berlin Neukölln, tritt die Nachfolge von Prof. Dr.med. Stephan Schmidt (Marburg) an.

    Den Maternité-Preis der Deutschen Gesellschaft für Perinatale Medizin erhielt Prof. Dr.med. Chris¬ti¬an F. Po¬ets, Leiter der Neonatologie und pädiatrischen Intensivmedizin der Uni Tübingen. Der von der Firma Humana gestiftete Preis ist verbunden mit einer für diesen Zweck eigens geschaffene Bronzeplastik einer schwangeren Frau.

    Den Credé-Preis der DGPM erhielt Frau PD Dr.med. Angela Kribs (Kinderklinik Uni Köln) für ihre Arbeiten über die Optimierung der Beatmung von Früh- und Neugeborenen.

    Der seit dem 1. Dezember im ICC Berlin laufende 25. Deutsche Kongress für Perinatale Medizin mit gut 1.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern geht am Samstag zu Ende.

    Zum Jubiläumskongress der Perinatalmediziner zeigt sich, so Prof. Dr.med. Klaus Vetter (Berlin), Präsident des Kongresses, dass die Perinatalmedizin nach wie vor zu den dynamischsten Gebieten der Medizin gehört.


    Weitere Informationen:

    http://congress.cpb.de/1/Startseite.161.0.html
    http://www.mwm-vermittlung.de/Perinatal2011.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).