idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.12.2011 15:59

TU Berlin: Joint Lab bis Theater: Termine des Exzellenzclusters UniCat

Stefanie Terp Presse- und Informationsreferat
Technische Universität Berlin

    Nobelpreisträger, Miterfinder der Pille und Schauspieler des Wiener Burgtheaters zu Gast

    8.12.: „UniCat-BASF Joint Lab“ – Pressetermin zur Vertragsunterzeichnung
    Der Exzellenzcluster UniCat und das Chemieunternehmen BASF SE unterzeichnen am 8. Dezember 2011 einen Kooperationsvertrag zur Gründung eines neuen Gemeinschaftslabors auf dem Campus Charlottenburg. Auf 900 Quadratmetern sollen neue katalytische Prozesse für den Rohstoffwandel entwickelt werden. Damit wird die Suche nach Alternativen zum Erdöl voran getrieben, insbesondere die Nutzung von Erdgas. BASF investiert bis zu 6,4 Millionen Euro im Laufe der ersten fünf Jahre. Dr. Knut Nevermann, Staatssekretär für Wissenschaft in Berlin, wird anwesend sein.

    Pressetermin:
    Zeit: Donnerstag, 8. Dezember 2011, 10.30 bis 11.30 Uhr
    Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin,
    Raum H 1036
    Einladung: www.tu-berlin.de/?id=111805

    8.12.: Pressetermin zu „Oxygen“ – eine inszenierte Lesung
    Zum Abschluss des Internationalen Jahres der Chemie präsentiert der Exzellenzcluster UniCat eine inszenierte Lesung des Theaterstücks „Oxygen“. Die Autoren, Chemie-Nobelpreisträger Roald Hoffmann und Miterfinder der Antibabypille Carl Djerassi, werden zum Pressetermin anwesend sein.

    Pressegespräch, Fototermin und Schauspielkostprobe:
    Zeit: Donnerstag, 8. Dezember 2011, 11.30 bis 12.30 Uhr
    Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Audimax
    Einladung: www.tu-berlin.de/?id=111950

    8.12.: Ertl-Lecture mit Nobelpreisträger Roald Hoffmann
    Der Chemik-Nobelpreisträger Prof. Dr. Roald Hoffmann hält die diesjährige Gerhard-Ertl-Lecture. Er wird damit für sein Lebenswerk geehrt. Sein Festvortrag hat den Titel „The Chemical Imagination at Work in Very Tight Places“. Es geht um das chemische Verhalten von Stoffen, die unter extrem hohen Druck von mehreren Millionen Bar stehen. Die Laudatio hält Dr. Friedrich Seitz von der BASF SE. Vortragssprache ist Englisch.

    Öffentliche Veranstaltung:
    Zeit: Donnerstag, 8. Dezember 2011, 16.00 Uhr
    Preisverleihung mit Festvortrag und anschließendem Empfang
    Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 115, 10623 Berlin, Chemie-Gebäude, Hörsaal C130, U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz / S-Bhf. Tiergarten
    Medieninformation: www.tu-berlin.de/?id=111657

    9.12.: „Oxygen“ – eine inszenierte Lesung
    Was ist eine Entdeckung und wie benehmen sich Wissenschaftler auf der Suche nach Anerkennung? Diese und andere Fragen spielen in der inszenierten Lesung des Theaterstücks „Oxygen“ eine Rolle. Es stammt von Chemie-Nobelpreisträger Roald Hoffmann und dem Miterfinder der Antibabypille Carl Djerassi. Der Exzellenzcluster UniCat und die TU Berlin bringen das Stück in einer Fassung der Regisseurin Isabella Gregor als inszenierte Lesung in deutscher Sprache auf die Bühne. Die Schauspieler kommen vom Wiener Burgtheater.

    Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei:
    Zeit: Freitag, 9. Dezember 2011, 17.00 Uhr
    Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Audimax, Straße des 17. Juni 135,
    10623 Berlin
    Das Publikum kann beim anschließenden Empfang mit den Autoren, der Regisseurin und den Schauspielern ins Gespräch kommen.
    Medieninformation: www.tu-berlin.de/?id=111950

    Bitte melden Sie sich für diese Pressetermine jeweils per E-Mail: pressestelle@tu-berlin.de oder per Fax 030/314-23909 an:

    Name, Vorname:______________________________________________

    Redaktion, Medium:____________________________________________

    Telefon:_____________________________________________________

    E-Mail:______________________________________________________

    Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Martin Penno, UniCat, TU Berlin, Tel.: 030/314-28592, E-Mail martin.penno@tu-berlin.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Chemie, Energie, Medizin, Musik / Theater
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).