idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.01.2012 15:30

Hohe Auszeichnung für den Dekan der Medizinischen Fakultät Mannheim

Dr. Eva Maria Wellnitz Wissenschaftskommunikation der Medizinischen Fakultät
Universitätsmedizin Mannheim

    Hessischer Ministerpräsident würdigt besondere Verdienste von Professor Bicker mit dem Hessischen Verdienstorden

    „In Würdigung seiner hervorragenden Verdienste um das Land Hessen“ ist Professor Dr. rer. nat. Dr. med. Dr. h.c. Uwe Bicker vom Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung wurde dem Dekan der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg heute von der Staatssekretärin im Hessischen Finanzministerium, Professor Dr. Luise Hölscher, in der Hessischen Staatskanzlei überreicht.

    In seiner Laudatio im Rahmen des feierlichen Aktes hob Professor Dr. Horst F. Kern, ehemaliger Präsident der Phillipps-Universität Marburg, drei Aspekte des Wirkens von Professor Bicker besonders hervor, die dem Land Hessen und seiner Bevölkerung zugute gekommen seien: seine Rolle bei der Umstrukturierung der Behringwerke in Marburg ab 1994, seine wichtige Rolle bei der Initiierung von start up Firmen in der Nano- und Biotechnologie in Hessen sowie sein ehrenamtliches Engagement bei der Profilierung von Universitäten und Fakultäten.

    Professor Bicker ist Chemiker und Mediziner mit umfangreichen Erfolgen im Forschungs- und Unternehmensmanagement. Von 1975 bis 1994 war er bei der Boehringer Mannheim GmbH (heute Roche Diagnostics) in verschiedenen Führungspositionen tätig. Von dort wechselte er 1994 zur Hoechst Gruppe, wo er in den folgenden zehn Jahren seine Expertise an der Schnittstelle von Forschung und deren Umsetzung, bis hin zur Produktion, in führenden Positionen verschiedener Unternehmen einbringen konnte - so auch im Vorstand der Behringwerke AG, Marburg, und als Mitglied des Vorstandes der Hoechst Marions Roussell AG.

    „Das von Professor Bicker in den Jahren 1994 bis 2002 getragene unternehmerische Konzept der Neustrukturierung der „alten“ Behringwerke hat sich inzwischen als nachhaltige Weiterentwicklung des mittelhessischen Industrieraums erwiesen“, so Professor Kern. Auch sei der weltweit größte und innovativste Diagnostikkonzern, die Siemens Healthcare Diagnostics, maßgeblich durch das persönliche Engagement von Professor Bicker entstanden.

    Daneben hob Professor Kern das vielfältige ehrenamtliche Engagement von Professor Bicker für Universitäten und kulturelle Einrichtungen in Hessen hervor. So war er maßgeblich an der Initiierung des „Science4life“ Wettbewerbs beteiligt, der über die Jahre in Hessen zur Gründung einer großen Zahl von start up Firmen geführt hat, hauptsächlich durch Absolventen der verschiedenen Hochschulen. Darüber hinaus habe er sich als ehrenamtliches Mitglied des Stiftungsvorstands der Aventis Foundation in ungewöhnlicher Weise um die Förderung von hessischen Projekten verdient gemacht, wie die Förderung der Alten Oper, des Ensemble Moderne, der Kronberg Akademie und der Kunsthalle Schirn in Frankfurt.

    Seit 1999 ist Professor Bicker Vorsitzender des Universitätsbundes der Philipps Universität Marburg und langjähriges Mitglied des Hochschulrats, dem er heute vorsitzt. Darüber hinaus ist er Ehrensenator der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Für sein „Engagement bei der Förderung von wissenschaftlicher Spitzenforschung und Ausbildung“ verlieh ihm der Bundespräsident 2007 das Bundesverdienstkreuz erster Klasse.

    Professor Bicker hat im Oktober 2011 das Hauptamt des Dekans der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg übernommen und ist gleichzeitig Geschäftsführer der Klinikum Mannheim GmbH für das Geschäftsfeld Forschung und Lehre.


    Anhang
    attachment icon Pressemitteilung

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).