idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.02.2012 20:19

Medienpreis der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)

Dr. S. Kramarz, Pressereferentin der DGGG Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.

    Die DGGG schreibt im Jahr 2012 zum zweiten Mal ihren Medienpreis aus, der nach der ersten Frauenärztin in Deutschland benannt ist, Dr. Hermine Heusler-Edenhuizen.

    Der Preis wird für hervorragende journalistische Arbeiten in den Bereichen Frauenheilkunde, Schwangerschaft und Geburt verliehen, die dazu beigetragen haben, das Wissen der breiten Öffentlichkeit
    • über die moderne Frauenheilkunde und Geburtsmedizin und
    • über die Vorbeugung und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen in Deutschland zu erweitern.

    Angenommen werden Projekte aus Print, TV, Hörfunk und Neuen Medien, die zwischen dem 1.1.2011 und dem 31.7.2012 veröffentlicht wurden. Bücher sind von der Bewerbung ausgeschlossen.

    Der Preis ist mit 6.000 € dotiert und kann auf mehrere Bewerber/innen aufgeteilt werden.

    Einsendeschluss ist der 1. August 2012.

    Die Preisverleihung findet im Rahmen des DGGG-Kongresses 2012 am 12. Oktober 2012 in München statt.

    Weitere Informationen und Ausschreibung siehe Link.

    © DGGG 2012
    ______________________________________________________________________

    Referentin für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

    Dr. med. Susanna Kramarz
    Oldenburgallee 60
    14052 Berlin.
    Tel. 030-308 123 11
    Fax 030-300 99 671
    redaktion@dggg.de
    www.dggg.de


    Weitere Informationen:

    http://www.dggg2012.de/tl_files/dggg_2012/downloads/Presse/DGGG2012_Hermine_Heus...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).