idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.02.2012 10:32

Fünftes Life Sciences-Forschungskolloquium thematisiert „Klimawandel und Gesundheit“

Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulos Presse und Kommunikation
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

    Wie beeinflusst der Klimawandel unsere Gesundheit? Welche Rolle spielt die solare UV-Strahlung? Wie breiten sich Infektionskrankheiten zukünftig aus? Diese und weitere Fragen beantwortet die Fachveranstaltung des Forschungs- und Transferzentrums „Applications of Life Sciences“ der HAW Hamburg am 28. März 2012.

    Die möglichen Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesundheit des Menschen stellen Gesundheitswissenschaftler/innen vor neue Herausforderungen, denn sie ist unmittelbar von den natürlichen Systemen der Erde und ihrer Stabilität abhängig. Veränderte physikalische Bedingungen sind zum Beispiel Temperaturanstiege, instabile Wetterlagen, verringerte Wasserverfügbarkeit oder auch ein Anstieg des Meeresspiegels. Davon abhängige Ökosysteme wie die Lebensbedingungen von Krankheitsüberträgern oder auch landwirtschaftliche Ökosysteme bergen unkalkulierbare Risiken für die menschliche Gesundheit. Dieser Problematik widmet sich deshalb das

    5. Life Sciences-Forschungskolloquium
    „Klimawandel und Gesundheit“,
    am Mittwoch, den 28. März 2012, von 9 bis 14 Uhr in der
    Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg,
    Lohbrügger Kirchstraße 65, Raum 1.07, 21033 Hamburg

    Renommierte Referenten/innen präsentieren auf der Fachveranstaltung unter anderem die Gesundheitsrisiken und Gefahren für Menschen, Tiere und Pflanzen, die potentiellen Auswirkungen solarer UV-Strahlung, die Verbreitung von Allergien auslösenden Pflanzen (wie zum Beispiel Ambrosien) sowie die Ausbreitung von Infektionskrankheiten als Folge des Klimawandels. Die Vortragsveranstaltung richtet sich an Hochschullehrer/innen, Vertreter/innen von wissenschaftlichen Einrichtungen, Nachwuchswissenschaftler/innen, die interessierte Öffentlichkeit und Journalisten, die sich mit Fragen über den Zusammenhang zwischen Klimawandel und Gesundheitsforschung beschäftigen: Anmeldeschluss ist der 5. März 2012.

    Die Fachveranstaltung wird unter anderem unterstützt von Life Sciences Nord und vom EU-Projekt CELA (http://www.cela-project.net).

    Anmeldung und Programm:
    http://www.haw-hamburg.de/fileadmin/user_upload/FakLS/07Forschung/FTZ-ALS/Veranstaltungen/_PDF/Flyer_Kolloquium_2012_HAWneu.pdf

    Pressevertreter können kostenlos teilnehmen, Anmeldung über Pressereferentin Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulos, presse@haw-hamburg.de, Tel.: 040.428 75-9132.

    Kontakt:
    Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
    Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“
    Fakultät Life Sciences
    Dr. Maren Adler
    T +49.40.428 75-6075
    maren.adler@ls.haw-hamburg.de


    Anhang
    attachment icon Anmeldung und Programm

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Meer / Klima, Umwelt / Ökologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).