idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.02.2012 11:45

Stipendium für die besten Abiturienten

Dr. Susanne Igler Pressestelle
Philipps-Universität Marburg

    Von Behring-Röntgen-Stiftung fördert Medizinstudierende

    Mit einem Stipendium für Abiturbeste hat die Von Behring-Röntgen-Stiftung erstmalig besonders leistungsstarke Abiturienten ausgezeichnet, die im Wintersemester an der Philipps-Universität Marburg ihr Medizinstudium aufgenommen haben. 500 Euro pro Semester erhalten Deborah Albrecht und Ann-Christin Peter, die beide in Hessen ihr Abitur mit der Durchschnittsnote 1,0 bestanden haben. Im Rahmen einer Feierstunde im Marburger Landgrafenschloss beglückwünschte der Vorstand der Von Behring-Röntgen-Stiftung letze Woche die Begünstigten.

    „Ziel des Stipendiums ist es, herausragende Abiturienten aus Hessen in der Region zu halten und langfristig ein Netzwerk qualifizierter Medizinstudierender und späterer Absolventen aufzubauen“, erklärte der Präsident der Von Behring-Röntgen-Stiftung, Friedrich Bohl.

    Bei der Auswahl der Stipendiaten spielten nicht nur sehr gute Noten, sondern auch besondere Erfolge und Auszeichnungen, ehrenamtliches, gesellschaftliches und politisches Engagement sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände eine Rolle.

    Neben der erfolgreichen Teilnahme an verschiedenen hessischen Schulwettbewerben im naturwissenschaftlichen Bereich, haben beide Stipendiatinnen bereits während ihrer Schulzeit Einblicke in ihr späteres Berufsfeld gewonnen. Deborah Albrecht hat in Bolivien ein zweimonatiges Freiwilligenpraktikum in einem Gesundheitszentrum und in einem Hospital absolviert, die der medizinischen Grundversorgung dienen. Ann-Christin Peter hat im Rahmen des Nachwuchswettbewerbs „Jugend forscht“ bereits vor Studienbeginn eine praktische Arbeit in der Zahnheilkunde in Marburg angefertigt. Sie profitiert nun davon, dass Studierende der Zahnmedizin in Marburg bereits in den ersten Semestern mit dem betreuten wissenschaftlichen Arbeiten beginnen dürfen.

    In diesem Jahr haben interessierte Abiturienten aus Hessen, die in Gießen oder Marburg Medizin studieren wollen, bis zum 31. Oktober 2012 Gelegenheit, sich bei der Von Behring-Röntgen-Stiftung um ein Stipendium zu bewerben. Vorausgesetzt wird, dass der Bewerber oder die Bewerberin zu diesem Zeitpunkt an der Justus-Liebig-Universität oder der Philipps-Universität Marburg immatrikuliert ist.

    Hintergrund:
    Die im Marburger Landgrafenschloss ansässige Von Behring-Röntgen-Stiftung wurde am 8. September 2006 vom Land Hessen als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts errichtet. Gegründet wurde sie im Zuge der Fusion der Universitätskliniken Gießen und Marburg im Jahr 2005 und der anschließenden Privatisierung 2006 mit dem Ziel, an beiden Standorten neue Perspektiven für die Hochschulmedizin zu sichern und zu entwickeln. Dem Stiftungsvorstand gehören als Präsident der ehemalige Bundesminister Friedrich Bohl und als Vizepräsidenten der Marburger Virologe Prof. Dr. Hans-Dieter Klenk und der Gießener Urologe und Androloge Prof. Dr. Wolfgang Weidner an.
    Die Nachwuchsförderung in der Medizin gehört zu den Kernaufgaben der Von Behring-Röntgen-Stiftung. Neben der Vergabe von Stipendien für Abiturbeste beteiligt sich die Stiftung an Deutschlandstipendien für Marburger und Gießener Medizinstudierende.

    Kontakt:
    Heidi Natelberg M.A.
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Von Behring-Röntgen-Stiftung
    Schloss 1
    35037 Marburg
    Tel.: 06421-2822334
    Fax.:06421-2822336
    natelberg@br-stiftung.de


    Weitere Informationen:

    http://www.br-stiftung.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).