idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.02.2012 15:13

Ein Jahr nach Fukushima

Petra Giegerich Kommunikation und Presse
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Der Deutsch-Schweizerische Fachverband für Strahlenschutz e.V. (FS) und die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) veranstalten ein Jahr nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima ein zweitägiges Symposium, das sich mit den Ereignissen in dem japanischen Atomkraftwerk und ihren Folgen beschäftigt.

    Aus diesem Anlass laden wir Sie herzlich ein zu dem

    Pressegespräch
    „Ein Jahr nach Fukushima“
    am Donnerstag, 8. März 2012, um 14:50 Uhr
    im Staudinger Hörsaal (Raum 1.520),
    Max-Planck-Institut für Polymerforschung,
    Ackermannweg 10,
    55128 Mainz.

    Als Gesprächspartner erwarten Sie
    - Renate Czarwinski, IAEA und Fachverband für Strahlenschutz
    - Dipl.-Phys. Christian Wernli, PSI Schweiz und Fachverband für Strahlenschutz
    - Prof. Dr. Joachim Breckow, Technische Hochschule Mittelhessen (THM), Präsident des FS
    - Dr. Gabriele Hampel, Betriebsleiterin des Forschungsreaktors TRIGA der JGU
    - Prof. Dr. Gregor Daschmann, Professor für Publizistik an der JGU

    Nach kurzen Analysen und Einschätzungen besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Gerne können Sie an dem gesamten Symposium, das um 13:00 Uhr mit der Eröffnung durch den Vizepräsidenten für Forschung der JGU, Univ.-Prof. Dr. Ulrich Förstermann, beginnt, teilnehmen. Direkt am Anschluss an das Pressegespräch wird ab 15:20 Uhr in Fachvorträgen die Rolle der Medien und Risiko-Wahrnehmung erörtert. Details finden Sie im Programm unter http://www.fs-jahrestagung.de/Web/programm.php.

    Wir bitten um Anmeldung per beiliegendem Antwortformular bis zum 6. März 2012.


    Anhang
    attachment icon Presseeinladung mit Antwortfax

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Chemie, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Medizin, Politik, Umwelt / Ökologie
    regional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).