idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.03.2012 09:31

Erster Essener internationaler Workshop zur PNH

Kristina Gronwald Kommunikation
Universitätsklinikum Essen

    Insgesamt 14 Hämatologen aus Russland besuchen den zweitägigen Workshop

    Der „1. Essener internationale Workshop für die Diagnostik und Therapie der PNH" findet im Universitätsklinikum Essen vom 30. bis 31. März unter der Leitung von Prof. Ulrich Dührsen und Priv.-Doz. Alexander Röth statt. Insgesamt nehmen daran 14 Hämatologen aus Moskau, St. Petersburg und weiteren Zentren aus Russland teil. Die Klinik für Hämatologie ist ein nati-onal und international bekanntes Behandlungs- und Beratungszentrum für Patienten, die unter der sogenannten paroxysmalen nächtlichen Hämoglob-inurie (PNH) leiden.
    Bei der PNH handelt es sich um eine sehr seltene Erkrankung des Blutes. Ursache ist eine Genmutation, welche die Funktion bestimmter schützender Proteine auf den Blutzellen stört. Dadurch kommt zu sehr unterschiedlichen Symptomen und Beschwerden. Typische Symptome der Krankheit sind die Zerstörung der roten Blutkörperchen (Hämolyse) mit Blutarmut, eine ver-minderte Anzahl an Blutzellen (Aplasie) und die verstärkte Neigung zu ge-fährlichen Blutgerinnseln (Thrombosen) insbesondere im Bauch und im Gehirn.
    Charakteristisch und namensgebend sind die zum Teil anfallsartige Krisen mit Schluckstörungen, Bauchkrämpfen und einer dunklen Verfärbung des Urins durch die Ausscheidung des Blutfarbstoffes Hämoglobin (Hämoglob-inurie) insbesondere auch am Morgen.
    Eine neue zielgerichtete Therapie mit dem Antikörper Eculizumab wurde in Deutschland erstmals 2004 auch in der Klinik für Hämatologie in Essen eingesetzt. Eculizumab macht diese Erkrankung für die betroffenen Patien-ten behandelbar und verhindert effizient die schweren und gefürchteten Komplikationen.

    Ansprechpartner
    Priv.-Doz. Dr. Alexander Röth
    Oberarzt der Klinik für Hämatologie
    Westdeutsches Tumorzentrum

    Tel: 0201-723-84219, Fax: 0201-723-1716
    alexander.roeth@uk-essen.de

    Universitätsklinikum Essen
    Hufelandstraße 55
    45147 Essen


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).