idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.03.2012 12:24

Heredo-Ataxie-Preis 2012 für Tübinger Wissenschaftler

Kirstin Ahrens Pressestelle
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

    Zwei Wissenschaftler des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH) am Universitätsklinikum Tübingen und des Centrums für Integrative Neurowissenschaften (CIN) sowie eine Physiotherapeutin des Instituts für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie, Universität Tübingen, erhalten den Heredo-Ataxie Preis 2012. Die Deutsche Heredo-Ataxie Gesellschaft e.V. zeichnet eine Studie von Doris Brötz, Dr. Winfried Ilg und Dr. Matthis Synofzik aus, die erstmals eine Verbesserung der Symptome bei degenerativen Kleinhirnerkrankungen durch eine spezielle Physiotherapie nachweist.

    In der ausgezeichneten Studie (Neurology, 2009 Dec 1;73(22):1823-30, Movement Disorders. 2010 Oct 15;25(13):2239-46) wiesen die Forscher erstmals nach, dass Patienten mit degenerativen Kleinhirnerkrankungen durch intensives koordinatives Training in der Physiotherapie ihre motorische Leistungsfähigkeit hinsichtlich Gleichgewichtskontrolle und Ganzkörperkoordination signifikant und alltagsrelevant verbessern können. Da das motorische Lernen bei Patienten mit einer Kleinhirndegeneration beeinträchtigt ist, war es vor dieser Studie zweifelhaft, ob sie von motorischem Training überhaupt profitieren können.

    Das Kleinhirn (Cerebellum) hat eine zentrale Funktion in der Steuerung von Bewegungen und im motorischen Lernen. Seine Schädigung führt zu Koordinationsproblemen, die als Ataxie bezeichnet werden und eine Störung von Gleichgewicht, Gehfähigkeit und Feinmotorik bewirken. Bei degenerativen Ataxien kommt es, zum Beispiel aufgrund eines genetischen Defekts, zu einem Funktionsverlust und Absterben von Nervenzellen im Kleinhirn. In Deutschland leiden rund 4.000 Menschen unter degenerativen Ataxien. Ähnliche Koordinationsstörungen können auch durch Multiple Sklerose oder Schlaganfall hervorgerufen werden. Bislang gibt es keine medikamentöse Behandlung für degenerative Ataxien, und auch ein Nachweis für die Wirksamkeit von Physiotherapie hat bislang gefehlt.

    Der Heredo-Ataxie Preis wird alle drei Jahre verliehen, fördert herausragende Forschungsleistungen, insbesondere mit therapeutischem Bezug und ist mit 5.000 € dotiert. Der Preis wird am 31.03.2012 im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Heredo-Ataxie Gesellschaft in Wiesbaden überreicht.

    Insbesondere die Tatsache, dass die konsequente Anwendung der in der Studie beschriebenen koordinativen Physiotherapie auch eine längerfristige positive Wirkung für die Patienten hat, sei von besonderer Bedeutung für die Entscheidung gewesen, so die Jury.

    Kontakte:
    Dr. Winfried Ilg
    Kognitive Neurologie, Sektion Theoretische Sensomotorik
    Werner Reichardt Centrum für Integrative Neurowissenschaften (CIN) und
    Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH),
    Universitätsklinikum Tübingen,
    Zentrum für Neurologie
    Telefon: 07071-2989125
    Mail: winfried.ilg@uni-tuebingen.de

    Hertie-Institut für klinische Hirnforschung
    Externe Pressestelle:
    Kirstin Ahrens
    Telefon: 07073-500 724, Mobil: 0173-300 53 96
    mail@kirstin-ahrens.de

    Universitätsklinikum Tübingen
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Dr. Ellen Katz
    Telefon: 07071-2980112
    Mail: Ellen.katz@med-uni-tuebingen.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).