idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.04.2012 11:07

Meilensteine der Psychotherapie werden bei Kongress in Hannover präsentiert

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    Fünf BMBF-Forschungsverbünde stellen ihre Ergebnisse vor / Pressegespräch am 19. April

    Psychische Erkrankungen sind eine der gesundheitspolitisch bedeutendsten Krankheitsgruppen. Sie stellen schon heute eine der Hauptursachen für Krankschreibungen und frühzeitige Berentung dar. Zu ihrer Behandlung werden vielfach auch psychotherapeutische Verfahren eingesetzt. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt seit Dezember 2004 fünf Verbundforschungsvorhaben, deren Ergebnisse jetzt bei einem einmaligen Kongress an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) präsentiert werden. Der „Psychotherapiekongress 2012 – Meilensteine der Forschung und Praxis“ findet vom 19. bis 21. April 2012 in Hannover statt. Dabei werden die Sprecher der fünf Verbünde der Psychotherapieforschung die Ergebnisse in den Bereichen Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung, Essstörungen, Panikstörung, Schizophrenie und Sozialphobie vorstellen.

    Ein Pressegespräch beginnt am

    Donnerstag, 19. April 2012,
    um 13.30 Uhr
    im Kleinen Senatssitzungssaal (neben dem Präsidium),
    Klinisches Lehrgebäude I1,Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

    Die Gesprächspartner sind

    Professorin Dr. Marina de Zwaan, Direktorin der MHH-Klinik
    für Psychosomatik und Psychotherapie und Sprecherin des
    Forschungsverbundes Essstörungen

    Professor Dr. Andreas Warnke, Universitätsklinikum Würzburg,
    Sprecher des Forschungsverbundes Aufmerksamkeitsdefizit-
    Hyperaktivitätsstörung

    Professor Dr. Volker Arolt, Universitätsklinikum Münster,
    Sprecher des Forschungsverbundes Panikstörungen

    Professor Dr. Stefan Klingberg, Universitätsklinikum Tübingen,
    Sprecher des Forschungsverbundes Schizophrenie

    Professor Dr. Falk Leichsenring, Universitätsklinikum Gießen,
    Sprecher des Forschungsverbundes Sozialphobie.

    Das Programm zum Kongress finden Sie unter
    www.kongress.mh-hannover.de/psychotherapie_2012.de.

    Medienvertreter können gern an dem Kongress teilnehmen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Forschungsergebnisse, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).