idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.04.2012 16:15

Zwei Mediziner der Asklepios Klinik Barmbek mit dem Walter-Siegenthaler-Preis der DMW augezeichnet

Jens Oliver Bonnet Konzernbereich Unternehmenskommunikation/Pressestelle
Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

    Für ihre in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift (DMW) publizierte Studie zur norddeutschen EHEC-Epidemie im vergangenen Jahr wurden heute Dr. med. Claudia Dücker und Dr. med. Philip Dautel aus der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie (Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Siegbert Faiss) der Asklepios Klinik Barmbek mit dem renommierten Walter-Siegenthaler-Preis ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet heute auf dem 118. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin in Wiesbaden statt. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird für herausragende, in der Deutschen Medizinischen Wochenschrift publizierte Forschungsarbeiten vergeben.

    Die prämierte Studie der Hamburger Autoren beschreibt Diagnostik, Therapie und Krankheitsverlauf von 117 überwiegend jungen (Durchschnittsalter 47 Jahre) und weiblichen EHEC-Patienten. Das ist eines der bislang größten untersuchten Patientenkollektive mit EHEC weltweit.

    Im Mai 2011 hatten sich nach dem Verzehr kontaminierter Sprossen vor allem in Norddeutschland viele Patienten mit enterohämorrhagischen Escherichia coli (EHEC) infiziert. Ein großer Teil von ihnen erkrankte an einem gefährlichen hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS), das unter anderem ein akutes Nierenversagen verursacht, rote Blutkörperchen zerstört und die Gerinnungsfähigkeit des Blutes beeinträchtigt.


    Weitere Informationen:

    http://www.asklepios.com/barmbek Homepage der Asklepios Klinik Barmbek
    http://www.thieme.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin
    regional
    Personalia, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).