idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.04.2012 16:31

Gute Zusammenarbeit von Industrie und Forschung – Fraunhofer-Forscher erhalten internationalen Preis

Carola Dellmann Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

    Für die Entwicklung eines Führungsdrahtes aus faserverstärktem Kunststoff für minimalinvasive medizinische Eingriffe erhielt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT zusammen mit vier Industrie- und Forschungspartnern am 19. April 2012 den Preis der internationalen »Biomedica«-Konferenz für Life Sciences in Liège, Belgien. Solche Führungsdrähte dienen beispielsweise Medizinern dazu, bei einer Herzoperation im Magnetresonanztomografen einen Gefäßkatheter zu setzen.

    Der mit 10 000 Euro dotierte Preis würdigt die besonders gute Zusammenarbeit zwischen Forschung und Industrie bei der Entwicklung des faserverstärkten Führungsdrahtes. Stellvertretend für das gesamte Projektkonsortium nahm Dipl.-Ing. Adrian Schütte vom Fraunhofer IPT den Preis entgegen. Weitere Partner im Projekt »MIGI – Multifunctional Image Guided Interventions« waren neben dem Fraunhofer IPT und der Abteilung für diagnostische Radiologie des Universitätsklinikums Aachen die Hemoteq AG, die Nano4Imaging GmbH und die MagnaMedics GmbH, die alle in der Aachener Euregio angesiedelt sind.

    Führungsdraht aus faserverstärktem Kunststoff für strahlungsarme medizinische Eingriffe

    Der Führungsdraht, der sich im Gegensatz zu konventionellen Drähten aus Metall im Magnetfeld nicht erhitzt und zudem keine Bildstörungen verursacht, erlaubt es Medizinern, die Operations-Risiken für Patienten zu minimieren. Mit dem multifunktionellen Draht sollen ein minimalinvasiver und strahlungsarmer sowie kontrastmittelfreier Eingriff im Magnetresonanztomografen aber auch konventionelle Eingriffe in der Röntgendurchleuchtung möglich sein. Der Führungsdraht des Fraunhofer IPT bereitet damit einen Weg für »Schlüsselloch-Operationen«, etwa Herzoperationen bei kleinen Kindern – unter patientenschonenden Bedingungen. Hierbei unterstützt er Mediziner erstmalig in der freien Wahl des bildgebenden Verfahrens. Jetzt ist geplant, den Führungsdraht in Voruntersuchungen gründlich zu testen, um ihn dann serienmäßig bei Operationen einsetzen zu können.

    Kontakt
    Dipl.-Ing. Adrian Schütte
    Fraunhofer-Institut für
    Produktionstechnologie IPT
    Steinbachstr. 17
    52074 Aachen
    Telefon +49 241 8904-251
    Fax +49 241 8904-6251
    adrian.schuette@ipt.fraunhofer.de
    www.ipt.fraunhofer.de

    Diese Pressemitteilung und ein druckfähiges Bild finden Sie im Internet unter http://www.ipt.fraunhofer.de/Presse/Pressemitteilungen/20120426BiomedicaAward.js...


    Weitere Informationen:

    http://www.ipt.fraunhofer.de/Presse/Pressemitteilungen/20120426BiomedicaAward.js...


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter
    Maschinenbau, Medizin, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).