idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.05.2012 11:09

Fraunhofer IPA »Biomechatronische Systeme« - Mobilität für ein Leben ohne Mobilitätseinschränkung

Hubert Grosser Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

    16. bis 18. Mai 2012
    ORTHOPÄDIE + REHA-TECHNIK
    2012
    Messe Leipzig
    Halle 1 | Stand C 34

    • Orthopädische Chirurgie und Rehabilitation – die Kernaufgabe
    • Interdisziplinäres Team und enge internationale Partnerschaften – die Leistungsträger
    • Innovation durch Information – die Bildungsverantwortung

    Seit über zehn Jahren forscht die Abteilung »Biomechatronische Systeme« des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnik und Automatisierung IPA erfolgreich auf dem Gebiet der Medizintechnik. »Wir gestalten technische Lösungen für die Erfassung, Kontrolle und Erzeugung von Bewegungen für orthopädische und nicht-medizinisch, industrielle Anwendungen«, beschreibt Dr. Urs Schneider, Abteilungsleiter »Biomechatronische Systeme« die Aufgabenstellung. »Dabei haben wir uns neben Fragen zur Verbesserung der orthopädischen Chirurgie auf die Technologieentwicklung der orthopädischen Rehabilitation fokussiert«. Mit Systemblick auf die orthopädische Industrie, die Kostenerstatter, die Endanwender und die profitierenden Patienten werden Lösungen in Forschung, Entwicklung, Test und Ausbildung von morgen gestaltet.

    Bei den Medizinforschern des Fraunhofer IPA stehen aber nicht nur medizintechnische Fragen der technischen Orthopädie und der orthopädischen Chirurgie im Fokus. Auch Forschungs- und Entwicklungsaufgaben zur Bewegungserfassung der Luftfahrt und der Consumer-Elektronik sind intensiver Bestandteil des Forscherteams um Dr. Urs Schneider.

    Interdisziplinäres Team und enge Partnerschaften
    Am Fraunhofer IPA hat man bereits vor einiger Zeit erkannt, dass die zukunftsorientierten Fragen nur noch interdisziplinär und über internationale Kooperation zu lösen sind. So wurden über Jahre hinweg ein interdisziplinäres Team aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Mechatronik, Informatik, Mathematik, Kybernetik, Orthopädie- und Medizintechnik sowie Biologie und Medizin aufgebaut und weltweit exzellente Partnerschaften gegründet.

    Eine der dabei entstandenen, zukunftsträchtigsten Forschungskooperationen konnte mit dem Minneapolis VA Healthcare System geschlossen werden. Mit seiner großen praktischen Erfahrung und seinem hohen Bedarf an Orthopädietechnik für die amerikanischen Veteranen ist dieser Kooperationspartner eine ideale Ergänzung zur Expertise des Fraunhofer IPA. Ziel der Zusammenarbeit ist die Bereitstellung der gemeinsamen Forschungsergebnisse – in erster Linie für amerikanische und europäische Unternehmen.

    Weitere enge Partnerschaften bestehen zur Universität Southampton und dem Exzellenzcluster SIMTECH, mit dem das Fraunhofer IPA die gemeinsame Forschungsgruppe »Virtual Orthopedic Lab« gegründet hat. Sie tragen ebenso, wie das vom Fraunhofer IPA initiierte Netzwerk O-PAEDIX dazu bei, relevante Lösungen für ein »Leben ohne Mobilitätseinschränkung« zu gestalten. In Summe ist durch die vielfältigen Kooperationen um das Fraunhofer IPA eines der größten Rehab-Research-Forschungsnetzwerke in Deutschland, wenn nicht in Europa entstanden.

    Innovation durch Information
    Doch nicht nur in Forschung und industrienahe Entwicklung investiert das Fraunhofer IPA. Unter dem Motto »Studium, Beruf und Handwerk« engagiert sich die Abteilung »Biomechatronische Systeme« des Fraunhofer IPA in einer ganzen Palette von Vorlesungs- und Schulungsaktivitäten. Über das Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) der Universität Stuttgart halten die Forscher Vorlesungen in den Bereichen Maschinenbau, Kybernetik und Medizintechnik. Auch Branchen-Technikseminare für die Orthopädietechnik starten erstmals dieses Jahr, wie die gemeinsamen Vorlesungen mit dem SIMTECH Exzellenzcluster der Universität Stuttgart und in Zusammenarbeit mit der Universität Southampton School of Engineering »Orthopedic Biomechanics«.

    Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
    Dr. med. Urs Schneider | Telefon +49 711 970-3630 | urs.schneider@ipa.fraunhofer.de


    Weitere Informationen:

    http://www.ot-leipzig.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Maschinenbau, Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).