idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
15.05.2012 16:59

17. Mai: Weltweiter Aktionstag gegen Bluthochdruck

Joachim Leiblein Geschäftsstelle
Deutsche Hochdruckliga

    Mehr als 120 Akteure folgen dem Aufruf der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL ® im Kampf gegen Bluthochdruck und beteiligen sich mit mehr als 200 Veranstaltungen deutschlandweit am Welt Hypertonie Tag 2012.

    Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit. Rund 35 Millionen Deutsche und ca. 1,5 Milliarden Menschen weltweit leiden an Bluthochdruck. Jeder Zweite über 60 Jahre ist davon betroffen. Hochrechnungen zufolge ist knapp die Hälfte aller Todesfälle in Deutschland auf die Folgen von Bluthochdruck zurückzuführen - weltweit etwa sieben Millionen.

    „Bluthochdruck spürt man häufig nicht“, so Dr. Joachim Leiblein, Geschäftsführer der Deutschen Hochdruckliga e.V. DHL®. „Lange Zeit verursacht Bluthochdruck keine Beschwerden. Unbehandelt hat Bluthochdruck aber gravierende Folgen, er gilt als wichtigster Risikofaktor für Schlaganfall, Herz- und Gefäßkrankheiten oder Nierenversagen“, fährt Dr. Leiblein fort. Um auf diese Gefahr aufmerksam zu machen, ruft die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® gemeinsam mit der World Hypertension League jährlich am 17. Mai zum Welt Hypertonie Tag auf. Ziel des Aktionstages ist es, die Öffentlichkeit für Bluthochdruck und seine Folgen zu sensibilisieren.

    „Wir freuen uns, dass mehr als 120 Akteure unserem Aufruf in diesem Jahr bislang gefolgt sind“, so Dr. Leiblein. „Es zeigt, wie wichtig dieses Thema ist.“ Neben Krankenhäusern, Arztpraxen und Apotheken beteiligen sich auch Gesundheitsämter, Betriebe und Selbsthilfegruppen. Sie organisieren deutschlandweit insgesamt mehr als 200 Veranstaltungen wie Vorträge, Blutdruckmess-Aktionen, Arzt-Patienten-Foren und Gesundheitstage. Sogar Prominente wie „Mister Sportschau“ Heribert Faßbender konnten wie z.B. in Leverkusen als Schirmherr für die Veranstaltungen gewonnen werden.

    „Bluthochdruck lässt sich gut behandeln“, sagt Dr. Leiblein. „Besser ist es jedoch, Bluthochdruck zu vermeiden.“ Das Motto des Welt Hypertonie Tages 2012 lautet daher „Gesunder Lebensstil – Gesunder Blutdruck“. Denn obwohl wir täglich in der Werbung mit schlanken und gesunden Menschen konfrontiert werden, sieht die Realität anders aus. Aufgrund mangelnder Bewegung und falscher Ernährung steigt die Zahl der Menschen mit Übergewicht stetig, bestimmen Stress und Hektik zunehmend Berufsleben und Alltag. Wie in zahlreichen aktuellen Studien nachgewiesen werden konnte, steigt damit auch der Blutdruck – sogar schon bei Kindern und Jugendlichen.

    Kern der Kampagne 2012 sind vier einfache Regeln für eine gesunde Lebensweise, die helfen, Bluthochdruck und seine tödlichen Folgeschäden zu vermeiden:
    1. Essen Sie viel Obst und Gemüse, Vollkorn- und Magermilchprodukte, wenig rotes Fleisch, Salz und Zucker. Trinken Sie ausreichend!
    2. Bewegen Sie sich täglich mind. 30 Minuten. Besser wäre es, wenn Sie 3x wöchentlich 20-60 Minuten Ausdauersport betreiben.
    3. Sorgen Sie mit regelmäßigen Pausen für Momente der Ruhe und Entspannung zur Erholung von Geist und Körper.
    4. Nutzen Sie die Vorsorgeuntersuchungen bei Ihrem Arzt und prüfen Sie regelmäßig Ihren Blutdruck.

    Weitere Informationen und alle Termine zum Welt Hypertonie Tag 2012 können im Internet auf http://www.hypertonietag.de oder der Tagespresse entnommen werden.

    Kontakt:
    Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL®
    Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention
    Dr. Joachim Leiblein (Geschäftsführer)
    Berliner Straße 46
    69120 Heidelberg
    Tel.: 06221 / 58855-0
    Fax: 06221 / 58855-25
    info@hochdruckliga.de
    http://www.hochdruckliga.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).