idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.05.2012 18:35

Fotografin gibt Patienten und Klinikmitarbeitern ein Gesicht (Greifswald)

Constanze Steinke Pressearbeit
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Einladung zur deutsch-polnischen Ausstellung „Telemedizin Euroregion POMERANIA“

    Was empfinden Menschen, wenn sie im Krankenhaus auf ihre Diagnose warten? Wie erleben die Mitarbeiter den Klinikalltag mit all seinen individuellen Schicksalen? Welche Sorgen, Ängste und Hoffnungen bewegen die Akteure und Patienten in den Kliniken?

    Angela Fensch, eine Künstlerin aus der Uckermark, hat an neun deutschen und polnischen Klinikstandorten Fotos von Patienten, Angehörigen, Ärzten und Pflegekräften aufgenommen und versucht, die Gefühlswelt der Menschen in ihrer ruhigen Würde einzufangen. Der polnische Suhrkamp-Autor Andrzej Stasiuk hat dazu einen bewegenden Text über den Tod in den Zeiten von Facebook geschrieben.

    Das einzigartige Projekt ist Teil der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Telemedizin Euroregion POMERANIA. „Wir wollten mit der Ausstellung die menschliche Seite hinter dem Fördervorhaben und modernster High-Tech-Technik zeigen“, sagte der Vorsitzende des Telemedizin Euroregion POMERANIA e.V., der Greifswalder Radiologe Prof. Norbert Hosten. „Schließlich steht der Mensch im Fokus der größten telemedizinischen Modellregion in Europa.“ Teile der Ausstellung werden bereits im Rahmen der Deutsch-Polnischen Medientage vom 14. bis 16. Mai im Schweriner Schloss gezeigt.

    Die offizielle Eröffnung mit der Künstlerin findet am Dienstag, dem 29. Mai 2012 im Greifswalder Rathaus statt (19.00 Uhr, s. Programm). Dazu werden Wirtschaftsminister Harry Glawe und der Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Dr. Arthur König, erwartet. Interessierte Gäste sind recht herzlich zur Vernissage willkommen!

    Das INTERREG IV A-Programm der Europäischen Union verfolgt mit dem grenzüberschreitenden Projekt „Telemedizin Euroregion POMERANIA“ das Ziel, die medizinische Versorgung in dem dünn besiedelten Fördergebiet zu verbessern. Seit 2002 finanziert die EU Telemedizin-Projekte in Vorpommern. Wegen des Erfolgs, insbesondere der Telepathologie und Teleradiologie, wurde die Förderung schrittweise erweitert. Seit zwei Jahren wird die neue Etappe der Modellregion mit 35 Kliniken in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Polen mit 11,4 Millionen Euro unterstützt und auf weitere medizinische Fachbereiche ausgeweitet. Das umfasst unter anderem die Tele-HNO, Teleophthalmologie (Augen), Tele Stroke Network (Schlaganfall) sowie die Teleurologie und Teleneurochirurgie.

    PROGRAMM zur Eröffnung der Ausstellung
    „Telemedizin POMERANIA“ mit fotografischen Porträts von ANGELA FENSCH

    Dienstag, 29. Mai 2012, um 19.00 Uhr
    Bürgerschaftssaal im Rathaus der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Am Markt 1

    BEGRÜSSUNG
    Dr. Arthur König
    Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

    GRUSSWORT
    Harry Glawe
    Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern

    ERÖFFNUNGSREDE
    Prof. Dr. Norbert Hosten
    Vorstandsvorsitzender des Telemedizin Euroregion POMERANIA e.V.

    Anschließend in der Kleinen Bildergalerie mit musikalischer Umrahmung
    VERNISSAGE

    ERÖFFNUNGSWORTE
    Angela Fensch
    Fotografin

    MUSIK
    Carlotta von Bernstorff (Violine) und Franz Kühne (Violine)

    Die Ausstellung ist vom 29. Mai bis zum 8. Juni 2012 im Greifswalder Rathaus
    (Kleine Bildergalerie, Flur, 1. Etage, Foyer) geöffnet.
    Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 8.00 - 18.00 Uhr, Freitag 8.00 - 16.00 Uhr

    Anlage
    Biografie Angela Fensch (www.angela-fensch.de)

    Weitere Infos unter
    http://www.telepom.eu
    http://www.pomerania.net
    http://www.interreg4a.info

    Telemedizin Euroregion POMERANIA e.V.
    Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
    Vorsitzender des Vorstands: Prof. Dr. med. Norbert Hosten
    T +49 3834 86-69 60
    E hosten@uni-greifswald.de
    Geschäftsstelle
    T +49 3834 86-190 75
    E info@telepom.eu
    http://www.telepom.eu


    Anhang
    attachment icon Vita Angela Fensch

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Informationstechnik, Kulturwissenschaften, Medizin, Politik
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).