idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
29.05.2012 09:20

Fachtagung des Netzwerks „Gesunde Soziale Arbeit“

Bernd Hegen Referat Öffentlichkeitsarbeit
Universität Koblenz-Landau

    Das Netzwerk „Gesunde Soziale Arbeit“ veranstaltet am 18. Juni 2012 eine Fachtagung zum Thema „Arbeit und Gesundheit – Im Spannungsfeld zwischen Pflicht, Verantwortung und Selbstfürsorge“ in Landau. Der Veranstaltung richtet sich an Fachkräfte aus dem Feld der Sozialen Arbeit.
    Am Vormittag stehen Vorträge zu den Themen „Arbeit und Gesundheit“, „Burnout – Modeerscheinung oder Wirklichkeit“ und zu den Potenzialen der Achtsamkeit für die Soziale Arbeit auf dem Programm. Der Nachmittag ist praxisorientiert und steht unter dem Motto „Selbstfürsorge erleben – Ein Nachmittag zum Achtsam-Sein.“
    Die Tagung wird vom Zentrum für Empirische Pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau organisiert. Das Netzwerk „Gesunde Soziale Arbeit“ wurde 2011 gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, Wissenschaft und Praxis im Feld der Sozialen Arbeit zu verknüpfen, einen fachlichen Austausch zu ermöglichen und einen Beitrag zur Gesundheitsförderung in diesem Bereich zu leisten. Das Netzwerk wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefördert. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei. Anmeldeschluss ist der 6. Juni 2012.
    Weitere Informationen zur Tagung und zur Anmeldung erhalten Sie unter netzwerk@zepf.eu oder im Internet: https://www.zepf.eu/index.php?id=561


    Weitere Informationen:

    https://www.zepf.eu/index.php?id=561


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).