idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
31.05.2012 11:48

Einsparpotenzial in Milliardenhöhe durch Prävention und Gesundheitsmanagement

Yvonne Bries text + pr
Apollon Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH

    APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft führt ab 1. Juni 2012 neuen Bachelor-Studiengang „Präventions- und Gesundheitsmanagement (B. A.)“ ein und reagiert damit auf den Bedarf an Fachkräften und Know-how, um ständig steigenden Krankheitskosten entgegenzuwirken.

    Wie können Zielgruppen wirksam mit Gesundheitskampagnen erreicht werden? Und welche Strategien helfen, gesundheitsbewusstes Verhalten erfolgreich zu etablieren? Qualifizierte Antworten auf diese Fragen können vor allem Experten geben, die sich mit Prävention und Gesundheitsmanagement auskennen. Dem bestehenden Bedarf an Fachpersonal im Bereich Vorsorge begegnet die APOLLON Hochschule nun mit einem maßgeschneiderten Studiengang.

    Veränderte Anforderungen an die Gesundheitsbranche

    Auf gesellschaftlicher und betrieblicher Ebene wird immer deutlicher, welchen Nutzen Prävention und Gesundheitsförderung haben können. In Deutschland leiden immer mehr Menschen an chronischen Erkrankungen, das Durchschnittsalter der Bevölkerung steigt an und die Anforderungen in der Arbeitswelt haben sich so gewandelt, dass sie die Gesundheit der Menschen auf neue Art herausfordern. Neben diesen Faktoren führen auch sogenannte Lifestyle-Risiken wie Rauchen, Alkohol, Bewegungsmangel und ungesunde Ernährung zu wachsenden Krankheitskosten. Auf mehrere Milliarden Euro schätzen Experten das Einsparpotenzial, das durch Vorbeugungerzielt werden kann. Manager für Prävention und Gesundheitsförderung werden nicht nur bei Krankenkassen und Krankenhäusern gebraucht, sondern auch in sogenannten gesundheitlichen Lebenswelten wie Schulen, Kindergärten, Betrieben, Städten und Gemeinden.
    Bachelor-Studiengang „Präventions- und Gesundheitsmanagement (B. A.)“
    Genau an dieser Stelle setzt der APOLLON Fernstudiengang „Präventions- und Gesundheitsmanagement (B. A.)“ an, für den sich Interessierte ab 1. Juni 2012 einschreiben können. Die Agentur FIBAA hat den Studiengang bereits akkreditiert. Der Einstieg ins Studium kann jederzeit erfolgen.

    Neben dem Wissen über Prävention vermittelt die akademische Ausbildung spezifisches Wirtschafts- und Management-Know-how. Studierende sollen sowohl mit Gesundheitsinhalten als auch mit psychologischen und wirtschaftlichen Hintergründen vertraut gemacht werden. So befähigt der Studiengang schließlich zur Konzeption, Durchführung, Qualitätssicherung und zum Controlling von Präventionsmaßnahmen. „Damit sind unsere Absolventen in der Lage, die Effektivität und Effizienz von Prävention systematisch zu erhöhen – und bestens ausgerüstet für verantwortliche Positionen“, betont Prof. Dr. Viviane Scherenberg, Dekanin Prävention und Gesundheitsförderung an der APOLLON Hochschule.

    Zum Studienaufbau

    Alle Studienangebote der APOLLON Hochschule basieren auf dem Prinzip des integrierten Lernens, dem sogenannten Studium im Methodenmix. Mittels Studienheften, Präsenzseminaren, Fallaufgaben, Klausuren sowie Hausarbeiten und Gruppenprojekten lernen die Studierenden die wichtigsten Kompetenzfelder eines Präventions- und Gesundheitsmanagers kennen.

    Der Studiengang konzentriert sich dabei auf Module wie BWL/VWL, Angewandte Prävention und Gesundheitsförderung, Betriebliches Gesundheitsmanagement und Public Health. Aber auch mit Gesundheitspsychologie, spezifischen Rechtsfragen, Healthmarketing sowie Kommunikation und Kooperation kennen sich die Absolventen aus. Zwei Wahlpflichtfächer ergänzen die Module: Die Studierenden können sich auf Consulting, Motivationsmanagement in Prävention und Gesundheitsförderung, Gesundheitliche Aufklärung, Beratung und Bildung in und mit Neuen Medien oder Netzwerk- und Kooperationsmanagement spezialisieren. Ein Praktikum und die Bachelor-Thesis runden das Studium ab.

    Die APOLLON Hochschule ermöglicht einen persönlichen Lern- und Zeitrhythmus. Der Bachelor zum Präventions- und Gesundheitsmanager kann optimal berufsbegleitend verfolgt werden. Dabei beträgt die Regelstudienzeit 48 Monate. Pro Monat fallen Studiengebühren in Höhe von 245 Euro an. Wer sich für die kürzere Variante entscheidet, studiert in der Regel 36 Monate bis zum Abschluss und zahlt pro Monat 307 Euro. Bei beiden Varianten werden 180 Credit Points erreicht.

    Zur Hochschule

    Die 2005 in Bremen gegründete und staatlich anerkannte APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft gehört zur Klett Gruppe, einem der größten Bildungsanbieter in Europa. Derzeit bietet die Hochschule berufsbegleitende Fernstudien mit den Bachelor-Abschlüssen Gesundheitsökonomie (B. A.), Gesundheitslogistik (B. A.), Gesundheitstourismus (B. A.) und Gesundheitstechnologie-Management (B. A.) an. Außerdem stehen drei Master-Studiengänge zur Auswahl: Master Gesundheitsökonomie (M. A.), Master of Health Management (MaHM) sowie Master of Health Economics (MaHE). Wer kein komplettes Studium absolvieren möchte, kann sich zukunftsträchtige gesundheitswirtschaftliche Kompetenzen durch die APOLLON Hochschulzertifikatskurse aneignen. Hierfür müssen Interessenten keinerlei formale Voraussetzungen erfüllen. Die insgesamt 31 Kurse dauern zwischen einer Woche und acht Monaten.

    Prüfungsorte sind neben Bremen auch München, Köln, Göttingen, Frankfurt am Main, Berlin, Stuttgart, Wien (Österreich) und Zürich (Schweiz).


    Weitere Informationen:

    http://www.apollon-hochschule.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Wirtschaft
    überregional
    Studium und Lehre, wissenschaftliche Weiterbildung
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).