idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
18.06.2012 14:43

IPHT-Projekt „Plattenspieler für die DNA“ als „Ausgewählter Ort 2012“ ausgezeichnet

Dipl. Biol. Susanne Hellwage Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Institut für Photonische Technologien

    Das Institut für Photonische Technologien (IPHT) ist heute für sein Projekt „Plattenspieler für die DNA“ als Preisträger im bundesweit ausgetragenen Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet worden.

    Details der Struktur von großen biologischen Molekülen, zum Beispiel DNA, Viren und Proteinen, sind nur schwer zu erkennen. Will man das Entstehen von Krankheiten und deren Bekämpfung besser verstehen, sind diese Informationen jedoch von Bedeutung. Am IPHT in Jena kombinieren Wissenschaftler ein Rasterkraftmikroskop mit einer speziellen Spektroskopiemethode, um den „Fingerabdruck“ von Molekülen zu gewinnen. Eine mit Laserlicht bestrahlte Sonde funktioniert dabei wie die Nadel eines Plattenspielers, die die jeweilige Probe Molekül für Molekül „abtastet“. Durch die Forschungsarbeit der thüringischen Wissenschaftler ergeben sich vor allem auf dem Gebiet der Medizin neue Möglichkeiten.

    Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert. Dr. Tanja Zschach von der Deutschen Bank in Jena überreichte Dr. Volker Deckert, Leiter der Abteilung Nanoskopie am IPHT, die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ und betonte: „Der ‚Plattenspieler‘ auf molekularer Ebene ist ein herausragendes Beispiel für wissenschaftliche Innovationen und leistet einen wichtigen Beitrag in der Medizinforschung.“

    Prof. Dr. Jürgen Popp, Wissenschaftlicher Direktor des IPHT, kommentierte die Auszeichnung: „Wir sind sehr stolz, bereits zum dritten Mal in Folge ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen zu sein. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Forschung immer einen Anwendungsbezug und konkrete Aussichten hat, bald den Menschen zugute zu kommen. Wir freuen uns, dass dies solche Anerkennung findet.“

    Im IPHT stehen unter dem Motto „Photonics for Life“ optische Systemlösungen für Fragestellungen aus den Bereichen Medizin, Lebens- und Umweltwissenschaften im Mittelpunkt der Arbeiten. In enger Kooperation mit Partnern der entsprechenden Disziplinen werden offene Fragen der Grundlagenforschung identifiziert und adressiert. Die Forschungsergebnisse erschließen neue methodische Zugänge und eröffnen gleichzeitig weitere Anwendungspotentiale für photonische Technologien. „Neben dem Plattenspieler für die DNA, für die wir die Auszeichnung in diesem Jahr erhalten, stellen auch die prämierten Projekte der Vorjahre – die Terahertz-Sicherheitskamera und der schnelle, chipbasierte Keimnachweis – Beispiele für diesen Anwendungsbezug dar“, so Physikochemiker Popp.

    „Hinter den ‚Ausgewählten Orten 2012‘ stehen Ideen, die begeistern – von Menschen, die echtes Engagement zeigen. Sie stehen für Fortschritt und Zukunft in Deutschland“, begründete Dr. Tanja Zschach das Engagement der Deutschen Bank. Aus über 2.000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern das Institut für Photonische Technologien mit seinem Projekt „Plattenspieler für die DNA“ als Preisträger aus.


    Weitere Informationen:

    http://www.ipht-jena.de
    http://www.land-der-ideen.de


    Anhang
    attachment icon Gemeinsame Pressemitteilung der Initiative "365 Orte im land der Ideen" und des IPHT

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Chemie, Medizin, Physik / Astronomie
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).