idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.07.2012 10:14

Der Körper im Fokus: Summer School zur Biomechanik an FH Frankfurt

Nicola Veith Pressestelle
Fachhochschule Frankfurt am Main

    Der LOEWE-Schwerpunkt „Präventive Biomechanik – PräBionik“ richtet von 17. bis 21. September 2012 an der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) eine interdisziplinäre Summer School aus. Unter dem Titel „Ein biomechanischer Blick in den menschlichen Körper durch Finite Elemente Modellierung“ wird die mechanische Darstellung von Hart- und Weichgewebe wie Knorpel, Knochen oder Gefäße und deren Modellierung thematisiert. Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 20 begrenzt; die Anmeldung erfolgt unter www.praeventive-biomechanik.eu oder über eziegler@preventive-biomechanics.eu. Die Veranstaltung richtet sind bevorzugt an medizinisch-technisch interessierte Studierende, Doktorand(inn)en und Nachwuchswissenschaftler(innen) aus den Bereichen der Ingenieurwissenschaften, Biowissenschaften, Sportwissenschaften, Physik und Medizin. Kooperationspartner ist die Deutsche Gesellschaft für Biomechanik.

    Der menschliche Körper und seine Organe sind vielfältigen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Wo liegen die Grenzen zwischen Belastbarkeit und Abnutzung? Welche Wechselwirkungen ergeben sich bei der Verwendung von Stützelementen wie Zahn- und Knieimplantaten? Solche Fragen können durch kontinuumsmechanische Modelle mit Hilfe der Finite Elemente Methode beantwortet werden. Ziel ist es, die Anwendung der Finite Elemente Methode schrittweise von der Datenaufnahme über die Theorie bis zum mechanischen Modell zu erproben, wobei die Teilnehmenden durch Vorträge und praktische Übungen die Grundlagen der Finite Elemente Modellierung und der Mechanik von Organen und Geweben erarbeiten.

    Insgesamt 15 Referenten aus Hochschulen, Kliniken, Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen befassen sich unter anderem mit der Tumormechanik, der Prozesskette (CAM/CAD), den mechanischen Eigenschaften von Knochen und Gelenken, pathologischen Veränderungen der Gefäßwand und der Weichgewebemechanik.

    Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Euro. Die Teilnehmenden können ihre Arbeit bzw. Themen als Kurzvortrag vorstellen. Dafür stehen bis zu fünf Stipendien zur Verfügung. Den Stipendiat(inn)en werden Teilnahmegebühr und Übernachtungskosten erstattet. Bewerbungsschluss ist der 30. Juli 2012.

    Das Forschungsförderungsprogramm LOEWE (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) wurde von der Hessischen Landesregierung zur nachhaltigen Stärkung des Wissenschaftsstandorts Hessen aufgelegt. Konsortialführer des Schwerpunkts „Präventive Biomechanik – PräBionik“ ist Gerhard Silber, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Materialwissenschaften am Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften der FH FFM. Der gemeinsame Forschungsverbund der FH Frankfurt, der Goethe-Universität Frankfurt am Main, der Philipps-Universität Marburg und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach wird seit 2010 für die Dauer von drei Jahren mit rund 3,8 Millionen Euro gefördert.

    Kontakt und Anmeldung: FH FFM, LOEWE-Schwerpunkt Präventive Biomechanik - PräBionik, Telefon: 069/1533-2160, E-Mail: eziegler@preventive-biomechanics.eu

    Weitere Infos zum LOEWE-Schwerpunkt: http://www.praeventive-biomechanik.eu


    Weitere Informationen:

    http://www.praeventive-biomechanik.eu


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Studierende, Wissenschaftler
    Biologie, Maschinenbau, Medizin, Physik / Astronomie, Sportwissenschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).