idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.08.2012 08:57

Erlebnisveranstaltung „Alles fürs Herz“

Christiane Limberg Pressestelle
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V.

    24.-25. August 2012: Publikumsveranstaltung im Zentrum von München anlässlich des Europäischen Kardiologenkongresses

    Eine Präventionsveranstaltung der anderen Art: „Alles fürs Herz“ am 24. und 25. August bringt den Münchnerinnen und Münchnern näher, dass Genuss und Lebensfreude für den wichtigsten Muskel des Menschen ebenso wichtig sind wie Sport und Entspannung.

    „Alles fürs Herz“ lautet am 24. und 25. August 2012 die Devise am Wittelsbacher Platz in München, wenn die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und die Deutsche Herzstiftung die Bevölkerung in Zusammenarbeit mit der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) zu einer kostenlosen Erlebnisveranstaltung einladen. Wie zuletzt 2004 und 2008 ist die bayerische Landeshauptstadt in der letzten Augustwoche wieder das europäische Zentrum der Herzmedizin, wenn mehr als 30.000 Teilnehmer in der Messe München zum Europäischen Kardiologenkongress zusammenkommen.

    „‘Alles fürs Herz‘ soll dem Münchner Publikum aus diesem Anlass nicht zuletzt die Ziele der Herzmedizin näher bringen. Interessierte Laien können sich bei Top-Fachleuten über die aktuellen Möglichkeiten und Grenzen der Kardiologie informieren", sagt Prof. Dr. Georg Ertl, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie. „Schließlich sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Todesursache Nummer eins in westlichen Industriestaaten, auch in Deutschland.“

    „Herzgesunde Ernährung im Sinne der Mittelmeerküche, regelmäßige Bewegung und Entspannung sowie Gesundheitschecks beim Arzt könnten schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen vielfach verhindern“, erklärt Prof. Dr. Thomas Meinertz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung. „Wir möchten mit dieser Veranstaltung möglichst viele Menschen motivieren, ihrer Herzgesundheit mehr Beachtung zu schenken und ihren familiären und beruflichen Alltag herzgesund zu gestalten. Das muss nicht immer unbedingt mit Verzicht einhergehen.“

    Starkoch und Eishockeydamen

    Aus diesem Grund brechen auch Sternekoch Michael Fell und Kardiologin Dr. Barbara Richartz eine Lanze für die „gesunde Schokolade“ und andere kleine Sünden, die glücklich machen. In einer Showküche demonstrieren sie, dass Vorsorge und gesunde Ernährung nichts mit Askese zu tun haben müssen und laden die Besucher zu schmackhaften Kostproben ein. Damit die Bewegung nicht zu kurz kommt, werden Sportliche als auch Couch-Potatoes zu lockeren Aufwärmübungen geladen, später gibt es Gelegenheit zum Training mit den Damen der Deutschen Eishockey-Nationalmannschaft und zum Torwand-Schießen. Bei einer Fitness-Präsentation zum Nach- und Mitmachen wird gezeigt, wie sich ein Training fordernd, aber nicht überfordernd für das Herz gestalten lässt.

    Wie kann ein „Defi“ Leben retten?

    Nicht nur Technik-Interessierten bieten Experten eine Entdeckungsreise hinter die Kulissen der Medizin. Sie zeigen, warum ein Defibrillator Leben rettet und wie Herz-Ultraschall, MRT oder CT funktionieren. Hochkarätige Fachleute geben praxisnahe Tipps und diskutieren, warum Herzchecks für Sportliche wie Bewegungsentwöhnte wichtig sind, was den Blutdruck in die Höhe treibt oder inwiefern Langeweile, Stress oder sportliche Höchstleistungen für das Herz gefährlich sein können. Kostenlose Gesundheitschecks wie Blutdruck-, Blutzucker- oder Cholesterin-Messungen, BMI- oder Herz-Risiko-Ermittlung runden das Programm ab. Besucher können alle diese Werte in einen speziellen Gesundheitspass der Deutschen Herzstiftung eintragen, der am Stand der Herzstiftung kostenfrei erhältlich ist.

    Neue Herznotfall-App für Laien

    Jemand hat akute Brustkorbbeschwerden – Herzinfarkt? Oder jemand bricht ohne Warnzeichen plötzlich bewusstlos zusammen und atmet nicht mehr – was tun? Die neue kostenfreie Herznotfall-App für Laien der Deutschen Herzstiftung gibt lebensrettende Informationen zum richtigen Verhalten bei Herzinfarkt und eine Anleitung zur Herzdruckmassage bei plötzlichem Herzstillstand. Herzspezialist und Notfallmediziner Prof. Dr. Dietrich Andresen, Vorstandsmitglied der Herzstiftung, zeigt Besuchern anhand der App, worauf es beim Herznotfall ankommt.

    Auf einen Blick

    „Alles fürs Herz“ ist eine kostenlose Publikumsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und der Deutschen Herzstiftung in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum München, dem Deutschen Herzzentrum München und dem Klinikum der Universität München (LMU).
    Wann:
    Freitag, 24 August 2012, 14-18 Uhr
    Samstag, 25. August 2012, 10-18 Uhr
    Wo:
    Wittelsbacher Platz, München


    ESC-Medienkontakt für deutschsprachige Medien:
    Dr. Birgit Kofler, Mag. Roland Bettschart
    B&K Bettschart & Kofler Kommunikationsberatung
    E-Mail: kofler@bkkommunikation.com
    Tel. (Wien): +43-1-3194378-13
    Tel. (Berlin): +49-30-700159676
    Mobil: +43-676-6368930
    Skype: bkk_Birgit.Kofler

    Medienkontakt zur Publikumsveranstaltung:
    K2K Project Management
    Kornelia Kneissl, Claudia Babl
    Tel. +49-89-982 479 38
    info@k2k-services.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Medizin
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).