idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.08.2012 12:14

Asklepios Westklinikum Hamburg gründet Abteilung für Kardiologie

Jens Oliver Bonnet Konzernbereich Unternehmenskommunikation/Pressestelle
Asklepios Kliniken Hamburg GmbH

    Priv.-Doz. Dr. Carsten Schneider wechselt nach Rissen und wird Chefarzt

    Zum 1. September 2012 gründet das Asklepios Westklinikum Hamburg eine Abteilung für Kardiologie unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. Carsten Schneider, der gemeinsam mit seinem künftigen Leitenden Oberarzt Dr. Alessandro Cuneo aus der Kardiologie der Asklepios Klinik St. Georg nach Rissen wechselt. Im Zentrum für Innere Medizin werden Schneider und Cuneo die neue Fachabteilung aufbauen und damit das Angebot der kardiologischen Praxis von Dr. Rainer Zahorsky ergänzen. Die klinischen Schwerpunkte der neuen Abteilung umfassen das gesamte Spektrum der nichtinvasiven und interventionellen Kardiologie.

    Schneider wurde 1968 in Essen geboren, studierte Humanmedizin an den Universitäten Düsseldorf (Vorklinik) und Essen (Klinik), wo er auch an der Klinik für Kardiologie und Angiologie des Elisabeth-Krankenhauses unter Prof. Sabin zum Thema „Spiroergometrische Untersuchungen nach dem modifizierten Belastungsprogramm nach Naughton bei Normalpersonen, Sportlern und DCM-Patienten“ promovierte. Hier leistete Carsten Schneider im Rahmen des Zivildienstes auch die AiP-Zeit ab. Seine Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Kardiologie absolvierte er als Assistenzarzt auf der Intensivstation/Transplantationseinheit der Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie des Universitätsklinikums Essen unter Prof. Reidemeister, in der Abteilung für Kardiologie im Deutschen Herzzentrum Berlin unter Prof. Fleck und in der Abteilung für Kardiologie der Asklepios Klinik St. Georg unter Prof. Kuck.

    2003 erwarb Dr. Schneider die Facharztanerkennung für Innere Medizin und leitete seitdem als Oberarzt die Kardiologische Ambulanz und das Echokardiographie-Labor der Asklepios Klinik St. Georg. Seit 2004 ist er Facharzt für Kardiologie, 2010 übernahm er die Leitung der Chest-Pain-Unit und habilitierte sich an der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg zum Thema „Strain Rate Imaging als quantitatives echokardiographisches Verfahren zur regionalen myokardialen Deformationsanalyse und Beurteilung kardialer Remodelling-Prozesse“. 2011 erhielt Schneider die Venia legendi als Privatdozent für das Fach Innere Medizin und wurde zum Fachbeisitzer und Prüfer im Fach Kardiologie und Innere Medizin der Ärztekammer Hamburg gewählt. Priv.-Doz. Dr. Carsten Schneider verfügt über eine breite Ausbildung und Erfahrung, die die gesamte Bandbreite der Kardiologie umfasst. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte liegen insbesondere im Bereich der Bildgebung, vor allem der Echokardiographie, sowie regenerativer Prozesse im Rahmen der Herzinfarktversorgung.


    Weitere Informationen:

    http://www.asklepios.com/westklinikum
    http://www.facebook.com/westklinikum


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Organisatorisches, Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).