idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
21.08.2012 12:04

Pressekonferenz zur 51. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische En

Susann Huster Pressestelle
Universität Leipzig

    Anlässlich der 51. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE) laden wir Sie herzlich zu einer Pressekonferenz ein. Weltweit anerkannte Wissenschaftler geben einen Einblick in ihre Forschung zur kindlichen Entwicklung. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

    Zeit: 20.09.2012, 10:00 Uhr
    Ort: Congress Center Leipzig, Saal 5
    Messe-Allee 1
    04356 Leipzig

    Als Gesprächspartner sind geladen:

    Prof. Dr. Wieland Kiess, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Leipzig und Präsident der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE)

    Prof. Dr. Jean-Jacques Hublin, Direktor am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig

    Prof. Dr. Annette Grüters-Kieslich, Dekanin der Universitätsmedizin der Humboldt Universität Berlin/ Charité Berlin

    Prof. Dr. Andrew Sinclair, Murdoch Children´s Research Institute, Universität Melbourne, Australien

    Prof. Dr. Lars Sävendahl, Sekretär der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE), Karolinska Hospital, Stockholm, Schweden

    Wir möchten Sie abschließend gern zu einem kleinen Imbiss und Erfrischungen einladen.

    Wir bitten Sie um eine Rückmeldung an die unten stehenden Kontaktdaten von Susanne Weidner bis spätestens Dienstag, den 18.9.2012, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen können.Zudem besteht die Möglichkeit, an Vorträgen der Tagung teilzunehmen. Eine Übersicht finden Sie auf www.espe2012.org. Bitte richten Sie Ihren Teilnahmewunsch ebenfalls an die unten aufgeführten Kontaktdaten.

    ------------------------------------------------------------

    Zur 51. Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE) vom 20. bis 23. September 2012 treffen sich internationale Spezialisten aus mehr als 80 Ländern in Leipzig. Über 3000 Teilnehmer aus den Bereichen der Kindermedizin, der Endokrinologie und Stoffwechselforschung, der Genetik sowie der Psychologie und Ethik werden im Congress Center Leipzig erwartet, wie der Präsident der Fachgesellschaft Professor Wieland Kiess, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder und Jugendliche der Universität Leipzig, bestätigt.

    Die Europäische Gesellschaft für Pädiatrische Endokrinologie (ESPE) ist die weltweit führende Fachgesellschaft, die sich interdisziplinär mit der hormonellen Gesundheit von Kindern sowie mit Störungen und Krankheiten in der körperlichen kindlichen Entwicklung befasst. Krankheiten wie Schilddrüsenfehlfunktionen, Diabetes, Adipositas und Störungen in der Pubertätsentwicklung sind von hoher gesellschaftlicher Relevanz. Die frühzeitige Diagnose solcher Erkrankungen während der Kindheit kann helfen, Spätfolgen im Erwachsenenalter zu mindern oder zu vermeiden. Die Themen der diesjährigen Tagung sind insbesondere Schilddrüsengesundheit, Knochengesundheit, Adipositas, Geschlechtsentwicklung und menschliche Evolution.

    Susanne Weidner

    ------------------------------------------------------------

    Weitere Informationen:
    Prof. Dr. Wieland Kiess
    Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Telefon: +49 341 97-26000
    E-Mail: wieland.kiess@medizin.uni-leipzig.de
    www.uni-leipzig.de/~kikli/

    Susanne Weidner
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ESPE 2012
    Telefon: 0176 - 821 844 81
    E-Mail: sweidner@life.uni-leipzig.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Pressetermine, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).