idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
06.09.2012 14:08

Ist der Transplantationsmedizin noch zu trauen?

Doreen Winkler Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Freiburg

    Öffentliche Podiumsdiskussion am 13. September im Universitätsklinikum Freiburg

    Die schweren Vorwürfe, die in den vergangenen Wochen gegen die Transplantationszentren in Göttingen und Regensburg erhoben wurden, haben das Vertrauen in die Transplantationsmedizin erschüttert. Für Menschen, die verzweifelt auf ein Spenderorgan warten, ist das eine Katastrophe, ebenso für Ärzte, die heilen und ihren Patienten auf ehrliche Weise helfen wollen. Potentielle Spender sind verunsichert, ihre Angehörigen nicht weniger.
    In einer Podiumsdiskussion, die gemeinsam von der Bezirksärztekammer Südbaden und dem Universitätsklinikum Freiburg organisiert wird, diskutieren Ärzte, Kritiker, Patienten und das Publikum nun die Frage:

    Ist der Transplantationsmedizin noch zu trauen?
    Donnerstag, den 13. September 2012,
    um 19.30 Uhr, Hörsaal der Universitäts-Frauenklinik,
    Hugstetter Straße 55, Freiburg

    Der Vorsitzende der Bezirksärztekammer Südbaden wird über die Hintergründe der Geschehnisse in Göttingen und Regensburg berichten und erläutern, wie solche Vorkommnisse in Zukunft verhindert werden sollen. Am Beispiel einer Herztransplantation erklärt der Ärztliche Direktor der Freiburger Herz- und Gefäßchirurgie am Universitäts-Herzzentrum Freiburg ∙ Bad Krozingen sämtliche Schritte dieses Prozesses: von der Organspende über die Vergabe bis zum Einsatz beim Empfänger. Was Hirntod bedeutet und wie er festgestellt wird, schildert einer der verantwortlichen Neurologen des Universitätsklinikums. Eine transplantierte Patientin erzählt von ihrem langen Warten auf ein Spenderherz, der Operation sowie den Schwierigkeiten und dem Glück danach. Nach den Kurvorträgen ist ausreichend Zeit für Fragen an die Experten und für die Diskussion. Moderiert wird die Veranstaltung von zwei Journalisten der Badischen Zeitung.

    Der Eintritt ist frei.
    Kontakt:
    Karin Bundschuh
    Pressesprecherin
    Universitätsklinikum Freiburg
    Tel.: 0761/270-20060
    Fax: 0761/270-19090
    E-Mail: karin.bundschuh@uniklinik-freiburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).